Alte Version dieser Seite EMKNI en français
-
EMKNI - 22.08.2001   Zurück zur Übersicht

USA: Seltene Münzen für ein methodistische, theologisches Schule

Der pensionierte Arzt Dr. Curtis R. Paxman hat der methodistischen Claremont School of Theology (Kalifornien) 136 seltene Münzen geschenkt.
Seit vielen Jahren sammelt Paxman Münzen, darunter auch eine kleine Sammlung von Geldstücken, die mit der Bibel und dem Christentum in Zusammenhang stehen. So enthält die Schenkung alte griechische, römische und byzantinische Münzen, aber auch englische Geldstücke aus der Regierungszeit von König Egbert (802-839).
Die ältesten griechischen Münzen datieren aus der Zeit 650 v. Chr. Besonders interessant ist ein Schekel aus den Jahren 44/45 n.Chr. "Es könnte eines der 30 Silberlinge sein, die man Judas für den Verrat an Jesus zahlte," so Paxman über die alte, phönizische Münze.
Eine weitere Besonderheit sind die "Moundy"-Geldstücke, welche vom britischen Adel für die Armenspenden benutzt wurden.
Paxman entdeckte früh die Leidenschaft für Münzen. "Als ich ein kleiner Junge im Mittleren Westen war, besaß meine Familie einen Laden. Damals sammelte ich amerikanische Cents aus jedem Kalenderjahr."
Der Präsident der Claremont School of Theology, Philip A. Amerson, freute sich über diese ideale Ergänzung der Schulsammlung. "Ich bin sicher, diese Sammlung stellt hilfreiches Anschauungsmaterial dar. Die Münzen werden uns tiefere Einblicke in die antike Zeit und die Entwicklung des Christentums möglich machen."


Quelle: United Methodist News Service

-----------
Veröffentlichung nur mit Quellenangabe "EMK News" gestattet!
Bitte senden Sie Ihre Bemerkung an die folgende Mailadresse:
"emknews-redaktion at umc-europe punkt org"