Alte Version dieser Seite EMKNI en français
-
EMKNI - 14.12.2001   Zurück zur Übersicht

Schweiz: Aufruf zum Friedensgebet für Israel und Palästina

Angesichts der Eskalation der Gewalt in Israel und Palästina ruft der Rat des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes (SEK) zur Fürbitte für den Frieden im Nahen Osten auf. «Wir wollen nicht müde werden darin, die Menschen in Israel und Palästina, besonders auch unsere Glaubensgeschwister, im Gebet durch diese schwere Zeit zu begleiten» schreibt der Rat des SEK in einem entsprechenden Brief an die Mitgliedkirchen des SEK.
In Bethlehem können dieses Jahr keine Weihnachtsfeiern abgehalten werden. Christinnen und Christen, in Israel wie auch in Palästina, bekommen die Heftigkeit des Konfliktes zu spüren – "vor allem dort, wo sie sich vom Evangelium her für Versöhnung und Dialog mit Juden und Muslimen und für ein friedliches Zusammenleben von Israel und Palästina einsetzen" (Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland im November 2001).
Seit Jahrzehnten pflegen verschiedene reformierte Landeskirchen und Gemeinden gute Beziehungen zu christlichen Kirchen und Gemeinden in Jerusalem und den besetzten Gebieten. Friedensfördernde Projekte in Israel und Palästina werden vom Christlichen Verein Junger Menschen (CVJM), dem Christlichen Friedensdienst und der Stiftung für Kirche und Judentum mit Unterstützung von Brot für Alle (BFA) durchgeführt. Allen Gemeinden, die sich an den entsprechenden Kosten beteiligen wollen, seien diese Projekte herzlich empfohlen. Es möge gelten: "Selig sind die Friedensstifter; denn sie werden Kinder Gottes heißen" (Mt 5,9).

Dem Aufruf des SEK liegt ein Gebetsvorschlag bei:

Gott,
Wir erschrecken über die nicht enden wollende Spirale der Gewalt in Israel und Palästina.
Trauer und Angst, Wut und Misstrauen greifen um sich im Heiligen Land.
Wir erheben unsere Klage zu Dir – zahllos sind die Opfer von Gewalt und Unrecht.
Wir bitten Dich: lass Menschen es wieder wagen,
aufeinander zuzugehen und sich gegenseitig anzunehmen.
Gott, erbarme Dich.

Gott,
Unser Zusammenleben gründet in Deiner Verheißung von Recht und Gerechtigkeit.
Wir bitten Dich, öffne die Augen und Herzen
von Christen, Juden und Muslimen in Israel und Palästina.
Zeige ihnen neue Wege auf für Versöhnung, Gerechtigkeit und Sicherheit aller ihrer Völker.
Gott erbarme Dich.

Gott,
Du hast Worte des ewigen Lebens.
Gib allen Kraft, die trotz Angst und Verzweiflung am Frieden bauen.
Ihre Taten sind Zeichen Deiner Hoffnung.
Gott erbarme Dich

Amen.


Quelle: Schweizerischer Evangelischer Kirchenbund (SEK)

-----------
Veröffentlichung nur mit Quellenangabe "EMK News" gestattet!
Bitte senden Sie Ihre Bemerkung an die folgende Mailadresse:
"emknews-redaktion at umc-europe punkt org"