Alte Version dieser Seite EMKNI en français
-
EMKNI - 21.06.2001   Zurück zur Übersicht

Die Argentinische Methodistenkirche hat eine Bischöfin

Oben: Die neue argentinsche Bischöfin der Methodistenkirche – Nelly Ritchie. Unten: Schweizerische MissionsmitarbeiterInnen in ArgentinienDie Generalversammlung der Evangelisch-methodistischen Kirche in Argentinien hat am letzten Wochenende Nélida (Nelly) Ritchie zu ihrer Bischöfin gewählt, welche die Kirche während den nächsten vier Jahren leiten wird. Nelly Ritchie ist Theologin und Pfarrerin. Sie leitet zur Zeit die Gemeinde der Methodistenkirche Central in Córdoba.
Bischöfin Ritchie (55) wurde in Gaiman, Patagonien, geboren. Sie studierte Theologie am ISEDET in Buenos Aires, dem gemeinsamen theologischen Seminar der protestantischen Kirchen Argentiniens. Ein Nachdiplomstudium absolvierte sie an der Universidad Bíblica Latinoamericana in Costa Rica und zur Zeit arbeitet sie am Doktorat für feministische Theologie an der Universität von San Francisco, USA.
Bischöfin Ritchie ersetzt Bischof Aldo Etchegoyen, welcher der argentinischen Methodistenkirche während den letzten zwölf Jahren vorstand.
Im Werdegang von Nelly Ritchie ist hervorzuheben, dass sie von 1991 bis 1998 Vize-Moderatorin des Zentralkomitees des Ökumenischen Rats der Kirchen (ÖRK) war. Im ÖRK mit Sitz in Genf sind 354 protestantische, anglikanische und orthodoxe Kirche mit gemeinsam mehr als 400 Millionen Gläubigen aus der ganzen Welt vereint.


Quelle: Andreas Stämpfli

-----------
Veröffentlichung nur mit Quellenangabe "EMK News" gestattet!
Bitte senden Sie Ihre Bemerkung an die folgende Mailadresse:
"emknews-redaktion at umc-europe punkt org"