Alte Version dieser Seite EMKNI en français
-
EMKNI - 02.05.2001   Zurück zur Übersicht

Myanmar (Burma): Methodisten auf dem Weg in die Zukunft

Der neue Bischof der wiedervereinten Methodistenkirche im südlichen Myanmar will das Wachstum und Erstarken seiner Kirche fördern.
Bischof Zothan Mawia sprach darüber während eines Treffens des "United Methodist Board of Global Ministries" (UMBGM) in Stamford, Connecticut (USA) vom 23. – 26. April. Mawia wurde am 16. Juli 2000 als Bischof eingesetzt nach der Vereinigungskonferenz der heutigen "Methodistenkirche des vereinigten Myanmars". Die Kirche hatte sich 1994 gespalten.
1879 begann die Arbeit der Methodisten im damaligen Burma durch einen nordamerikanischen methodistischen Missionar. 1885 begannen auch die britischen Methodistenkirche eine Arbeit im nördlichen Teil von Burma. 1964 wurden alle ausländischen Missionare – insgesamt 375, davon 18 methodistische – von der Regierung ausgewiesen. Die Missionsschulen und –spitäler wurden verstaatlicht. Doch die einheimischen Methodisten überstanden diese Zeit und wählten 1966 ihren ersten Bischof. "Durch die Gnade Gottes haben wir überlebt" sagte Mawia.
Der Bischof hoft auf eine mögliche Vereinigung mit der Britischen Methodistenkirche. Er möchte weiter die 135 kleinen ethnischen Gruppen im Land mit dem Evangelium erreichen.
Zurzeit unterhält die Methodistenkirche des vereinigten Myanmars 30 Gemeinden und zählt 28 Pfarrer. Ein Zehnjahresplan der Kirche sieht die geistliche Gemeindeerneuerung für die bestehenden Gemeinden vor, eine evangelistische Weiterbildung für Führungskräfte, christlicher Unterricht, das erarbeiten von Sonntagschulmaterial, Kleingruppentreffen, das Angebot einer höheren Schulbildung für alle Mitglieder, die theologische Ausbildung für Pfarrer und LaienführerInnen, sowie Spendenaufrufe für den Bau von neuen Kirchen.
Weitere mögliche Ziele sind die Errichtung von autarken Konferenzen und Gemeinden, die Gründung von je einer neuen Gemeinde durch jede bestehende Gemeinde, die Unterstützung von 60 Pfarrern und 60 Evangelisten und eine offizielle internationale Ausbildung für das Methodistische Theologische Institut.


Quelle: United Methodist News Service

-----------
Veröffentlichung nur mit Quellenangabe "EMK News" gestattet!
Bitte senden Sie Ihre Bemerkung an die folgende Mailadresse:
"emknews-redaktion at umc-europe punkt org"