Alte Version dieser Seite EMKNI en français
-
EMKNI - 25.05.2001   Zurück zur Übersicht

Ungarn: Jährliche Konferenz (Synode) der Evangelisch-methodistischen Kirche in Szolnok

Bischof Bolleter ordiniert Zoltán Kurdi als DiakonUnter dem Vorsitz von Bischofs Heinrich Bolleter aus Zürich tagte in der Zeit vom 15. bis 18. Mai 2001 die Jährliche Konferenz (JK) der Evangelisch-methodistischen Kirche (EMK) in Ungarn. Tagungsort war Szolnok. Die Jährliche Konferenz stellt auf Landesebene das höchste Gremium der Evangelisch-methodistischen Kirche in Ungarn dar.
Der Konferenzleitsatz: „In Christus - eine neue Schöpfung“ (2. Kor 5,17) spricht von der erneuernden Kraft Gottes, drückt aber gleichzeitig auch die Hoffnung der EMK im angebrochenen 21. Jahrhundert aus.
Die Konferenz setzt sich aus den Gemeindepastoren, den Delegierten der Gemeinden und weiteren Gemeindemitarbeitern zusammen. Als Gast bei den Beratungen nahmen teil: die Abgesandten der Ostdeutschen Jährlichen Konferenz, Christina und Dietmar Richter; aus Österreich Jean und Wilfried Nausner; die Mitarbeiterin des schweizerischen Bischofs, Dorothee Keller; der Missionsmitarbeiter aus den USA, David Greenawalt; und aus Jugoslawien die Geschwister Ilona Berkes und Gizella Popovics.
Mit einem Abendmahlgottesdienst und einer Predigt über den Konferenzleitspruch aus 2. Kor 5,17 von Bischof Heinrich Bolleter wurde die Konferenz eröffnet.
Superintendent István Csernák sprach im ersten Teil seines Berichts über die vier Grundpfeiler methodistischen Denkens und erläuterte anhand der Bibel die Erneuerung in Christus im Bezug zu Erfahrung und Vernunft, beides wichtige Gesichtspunkte der methodistischen Tradition. Im weiteren Verlauf wies er auf die Bedeutung der Bezirkskonferenzen hin und erwähnte anschließend einige wichtige Veränderungen in den Gemeinden. Zum Abschluss sprach er über die anstehenden, aktuellen Aufgaben und informierte über die gesellschaftlichen und ökumenischen Kontakte der evangelisch-methodistischen Kirche.
Danach diskutierten die Konferenzteilnehmer die Berichte der verschiedenen Arbeitskreise, die über die erfüllten Aufgaben Rechenschaft ablegten und in ihren weiteren Ausführungen die Ziele für das nächste Jahr umschrieben und absteckten.
Eine besondere Gewichtung erhielt die auf einem gemeinsamen Gesprächsprozess basierende Erarbeitung von Grundsätzen des kirchlichen Missionsdienstes und der Sozialarbeit.
Der karpato-ukrainische Gemeindebezirk wurde von zwei Geschwistern vertreten, die von erfreulichen Fortschritten in ihrer Gemeindebautätigkeit berichten konnten.
Am Donnerstag Abend gedachte die Konferenz - im Rahmen eines Festgottesdienstes - des vor 45 Jahren zum Superintendent gewählten Pastors Ádám Hecker. Anschließend an die Predigt setzte Bischof Heinrich Bolleter den Missionsmitarbeiter der Gemeinde in Kaposvár (Südungarn), Zoltán Kurdi, feierlich zum Diakon ein.
Dem Gottesdienst folgte ein Empfang, zu dem auch bekannte Persönlichkeiten aus Gesellschaft und Kirche geladen waren, und in dessen Verlauf zahlreiche Gruß- und Gedenkworte ausgerichtet wurde.


Quelle: Sztupkai Mihály

-----------
Veröffentlichung nur mit Quellenangabe "EMK News" gestattet!
Bitte senden Sie Ihre Bemerkung an die folgende Mailadresse:
"emknews-redaktion at umc-europe punkt org"