Alte Version dieser Seite EMKNI en français
-
EMKNI - 16.11.2001   Zurück zur Übersicht

EMK-Weltweit: Alle elf Verfassungsänderungen ratifiziert

Alle elf Verfassungsänderungen der Evangelisch-methodistischen Generalkonferenz 2000 wurden von den 177 Jährlichen Konferenzen in den Vereinigten Staaten, Europa, Afrika und auf den Philippinen ratifiziert. Das teilte der Bischofrat der Evangelisch-methodistischen Kirche (EMK) am 8. November mit. Notwendig dafür war eine Zweidrittelmehrheit (teilweise eine Dreiviertelmehrheit) der bei allen Jährlichen Konferenzen stimmberechtigten Anwesenden.
Umstritten war besonders eine Änderung, welche die getauften, aber nicht in die EMK aufgenommenen Personen als "getaufte Glieder" bezeichnet gegenüber den "bekennenden Glieder", die auch in die Mitgliedschaft der EMK aufgenommen sind und als solche statistisch erfasst werden.
Die neue Sprachregelung unterstreicht die Universalität der Kirche, nach der die Taufe in die Gemeinschaft der (nicht konfessionell definierten) Kirche und der Christen führe. Das Wort "Mitglied" durfte bisher nur für Menschen gebraucht werden, die formell in die EMK aufgenommen worden waren.
Umstritten war diese Bestimmung besonders in europäischen Jährlichen Konferenzen, die darin eine verhängnisvolle Annäherung an ein landeskirchliches Tauf- und Mitgliedsverständnis sahen.
Der englischsprachigen Wortlaut der Verfassungsänderungen findet sich unter http://www.gbod.org/worship/default.asp?act=reader&item_id=2251.


Quelle: United Methodist News Service

-----------
Veröffentlichung nur mit Quellenangabe "EMK News" gestattet!
Bitte senden Sie Ihre Bemerkung an die folgende Mailadresse:
"emknews-redaktion at umc-europe punkt org"