Alte Version dieser Seite EMKNI en français
-
EMKNI - 12.09.2001   Zurück zur Übersicht

Schweiz: Mittwoch läuten Kirchenglocken aus Solidarität mit den Attentatsopfer

In einer gemeinsamen Stellungnahme vom Dienstag Abend zeigen sich die drei Landeskirchen "fassungslos angesichts der Attentate, die New York, Washington und andere Städte in Amerika verwüstet haben". Die Pfarreien und Kirchgemeinden der Kirchen werden aufgefordert, am morgigen Mittwoch um 13 Uhr die Kirchenglocken zu läuten.
Im Weiteren, so führen die Römisch Katholische Kirche der Schweiz (SBK), der Schweizerische Evangelische Kirchenbund (SEK) und die Christkatholische Kirche der Schweiz aus, würden in der ganzen Schweiz zahlreiche ökumenische Feiern stattfinden, zu deren Teilnahme alle Gläubigen des Landes eingeladen seien.
Wörtlich schreiben die Kirchen in der gemeinsamen Stellungnahme: "Unser erster Gedanke gilt den Tausenden von Opfern dieser entsetzlichen Anschläge. Trotz der Entfernung fühlen wir uns den Familienangehörigen nahe, denen wir unser tiefstes Mitgefühl übermitteln, wie auch dem ganzen amerikanischen Volk und unseren Schwesterkirchen in den Vereinigten Staaten."
Die Kirchen sind, gemäss ihrer Stellungnahme, "zutiefst besorgt über den Frieden in der Welt und bitten alle Staaten und alle Menschen guten Willens sich zusammenzuschließen, um diesen Frieden zu schützen." Auch wenn alle internationale Anstrengungen für eine bessere Völkerverständigung erschüttert würden, sind die Kirchen überzeugt, "dass es keinen anderen Weg gibt, als den unermüdlichen Einsatz für den Frieden." Angesichts "solch barbarischer Akte verpflichten wir uns dem Gebet, dass der Hass die Welt nicht besiege."


Quelle: Reformierte Nachrichten (rna)

-----------
Veröffentlichung nur mit Quellenangabe "EMK News" gestattet!
Bitte senden Sie Ihre Bemerkung an die folgende Mailadresse:
"emknews-redaktion at umc-europe punkt org"