Alte Version dieser Seite EMKNI en français
-
EMKNI - 20.08.2002   Zurück zur Übersicht

Deutschland: EMK-Spendenaufruf für Überschwemmungsgebiete

Die Evangelisch-methodistische Kirche (EMK) in Deutschland hat dazu aufgerufen, für vom Hochwasser betroffene Familien aus der EMK und für Gemeinden, deren Kirchen und Gemeindehäuser Schaden gelitten haben, zu spenden.
Das Sonderkonto lautet:

Evangelisch-methodistische Kirche
EKK-Bank Frankfurt (BLZ 500 605 00)
Nummer 10 410 04 09
Stichwort: “Hochwasser”.

Betroffen ist besonders das Gebiet der Ostdeutschen Jährlichen Konferenz: Viele Keller wurden überflutet, Menschen haben Hab und Gut zum Teil völlig verloren, einige konnten nur mit Booten aus ihren Wohnungen in Sicherheit gebracht werden. Nach Angaben der Kirchenkanzlei sind die Schäden unterschiedlich hoch. Folgende Gemeinden in Sachsen wurden als besonders betroffen gemeldet: Affalter, Antonsthal, Aue, Crossen, Dresden, Flöha, Freiberg, Olbernhau, Schneeberg und Zschorlau. Das Ausmaß der Schäden war zum Zeitpunkt dieser Erhebung noch nicht abzusehen.

Spenden aus der Schweiz nimmt auch das EMK-Netzwerk Connexio der EMK Schweiz-Frankreich entgegen. Das Konto lautet:

Evangelisch-methodistische Kirche in der Schweiz
Connexio, CH-8026 Zürich
Postkonto: 87-537056-9
Vermerk: Hochwasser Europa

Die Spenden werden den Schwesterkirchen in der Zentralkonferenz von Mittel- und Südeuropa zur Verfügung gestellt, damit Sie Hochwasserschäden reparieren können, Menschen weiterhelfen können, die in Not geraten sind oder die Hilfsaktionen und -werke im jeweiligen Land unterstützen können.


Quelle: EMK Deutschland

-----------
Veröffentlichung nur mit Quellenangabe "EMK News" gestattet!
Bitte senden Sie Ihre Bemerkung an die folgende Mailadresse:
"emknews-redaktion at umc-europe punkt org"