Alte Version dieser Seite EMKNI en français
-
EMKNI - 04.12.2002   Zurück zur Übersicht

Schweiz: Gebetswoche 2003 der Allianz steht unter dem Motto "Gott begegnen..."

Die Gebetswoche der Evangelischen Allianz findet im Jahr 2003 vom 5 - 12. Januar statt. „Gott begegnen...“ lautet das Motto. Die weltweit durchgeführte Allianzwoche befasst sich in den europäischen Ländern mit den Momenten der Begegnung des Menschen mit seinem Gott, sei es in der Schöpfung, im Gebet, in der Person von Jesus Christus, beim Lesen der Bibel, dem Wort Gottes, oder letztlich im praktischen Lebensvollzug. Eigentlich seinen wir Menschen alle Asylbewerber, auf der Suche nach Geborgenheit und einem bleibenden Zuhause, schreibt Hansjörg Leutwyler, Zentralsekretär der Schweizerischen Evangelischen Allianz (SEA) im Vorwort des zur Allianzwoche erschienenen Programmheftes. Erst in Gott fänden wir wirkliche Heimat, ein geistliches Asyl, so Leutwyler.
Als Hilfe für die Vorbereitung der täglichen Zusammenkünfte in der Allianzwoche ist wieder ein 16-seitiges Heft in handlichem Querformat erschienen, das Bibelabschnitte, Anregungen, Zitate und Gebetsanliegen für jeden Tag enthält.
In den 90 Sektionen der SEA und in ebenso vielen Allianzkreisen in der ganzen Schweiz werden Christen aus verschiedenen evangelischen Kirchen und Gemeinden zusammenkommen, um zu beten und einander besser kennen zu lernen. Die Gebetswoche im Januar bildet damit die Grundlage für gemeinsame Aktionen während des Jahres.
In rund 120 nationalen Evangelischen Allianzen wird die Gebetswoche jährlich von schätzungsweise 150 Millionen Christinnen und Christen besucht. In der Schweiz beteiligen sich jeweils an rund 200 Orten zwischen 50 000 und 70 000 Betende. Die Gebetswoche wird seit Bestehen der Evangelischen Allianz, also seit 1846, durchgeführt. Ziel des Anlasses ist es, das Miteinander evangelischer Christen am Ort zu stärken und das Bewusstsein der weltweiten Verbundenheit zu fördern. Die Evangelische Allianz versteht sich als eine Bewegung engagierter Christen aus evangelischen Landes- und Freikirchen sowie christlichen Organisationen, die zu vermehrter Zusammenarbeit ermutigt.
Weitere Informationen sind im Internet unter www.each.ch zu finden.


Quelle: Medienmitteilung SEA (fh.)

-----------
Veröffentlichung nur mit Quellenangabe "EMK News" gestattet!
Bitte senden Sie Ihre Bemerkung an die folgende Mailadresse:
"emknews-redaktion at umc-europe punkt org"