Alte Version dieser Seite EMKNI en français
-
EMKNI - 10.12.2002   Zurück zur Übersicht

Schweiz: 36’000 Unterschriften für Verfolgte in Indonesien

Die Arbeitsgemeinschaft für Religionsfreiheit (AGR) der Schweizerischen Evangelischen Allianz (SEA) hat während zwei Monaten 36’000 Unterschriften gesammelt, die morgen, am 11. Dezember 2002, um 11.00 Uhr, in der indonesischen Botschaft in Bern übergeben werden. Dabei haben auch 38 National- und Ständeräte unterschrieben.
Erstmals hat die AGR im Rahmen des Sonntags der verfolgten Kirche, der am 10. November stattfand, eine Unterschriftensammlung lanciert.
Die Petition richtet sich an die indonesische Zentralregierung. Die Unterzeichnenden sind besorgt über die Situation der christlichen Minderheit in Indonesien. Seit dem Jahr 1999 hätten über 9'000 Menschen gewaltsam ihr Leben verloren, steht im unterzeichneten Brief. Die Regierung wird aufgefordert, dass die Sicherheitsorgane sich unparteiisch verhielten und Armeeangehörige, die sich auf die Seite des islamistischen „Laskar Jihad“ geschlagen hätten, diszipliniert würden. Das von der Arbeitsgemeinschaft für Religionsfreiheit der SEA als Erstunterzeichner signierte Schreiben setzt sich auch für die Freilassung von sechs unschuldig inhaftierten Christen ein.


Quelle: EMKNI/Medienmitteilung SEA (fh.)

-----------
Veröffentlichung nur mit Quellenangabe "EMK News" gestattet!
Bitte senden Sie Ihre Bemerkung an die folgende Mailadresse:
"emknews-redaktion at umc-europe punkt org"