Alte Version dieser Seite EMKNI en français
-
EMKNI - 12.06.2002   Zurück zur Übersicht

Schweiz: SEA wählte neuen Präsidenten

Die Delegierten der Schweizerischen Evangelischen Allianz (SEA) in der Deutschschweiz haben am letzten Samstag, dem 8. Juni 2002, in Aarau einstimmig den 46-jährigen Thomas Bucher zum neuen Präsidenten der SEA Deutschschweiz gewählt.
Bucher wirkt bereits seit vier Jahren im Vorstand der SEA Deutschschweiz mit. Er ist Geschäftsleiter des Missionswerkes "Operation Mobilisation" in der Schweiz und Mitglied der evangelisch-reformierten Kirchgemeinde Zürich-Hirzenbach. Bucher gilt als Reformer, der kurze Entscheidungswege und straffe Betriebsabläufe liebt, ohne die Idee zu kippen. Die Schweizer Christen hätten ein grosses Potenzial, das aber noch zu wenig genutzt werde, sagte Bucher. Die SEA müsse ihre Vernetzerfunktion noch besser wahrnehmen, damit das Potenzial von Gemeinden und Organisationen wirklich zum Tragen kommen. Im Weiteren will sich Thomas Bucher in seinem Amt dafür einsetzen, dass Christen in der Schweiz positiv auffallen in der Gesellschaft. Hoffnung setzt der neue Präsident dabei auch in die Jugend.
Bucher wird Nachfolger von Kurt Spiess, der aus gesundheitlichen Gründen zurücktrat. Spiess hatte die SEA von Juni 1999 bis Juni 2002 präsidiert. Bei seiner Verabschiedung wurde ihm vor allem für seine unermüdlichen Einsatz für das geistliche Miteinander engagierter Christen gedankt. Spiess mit seiner integrativen Art hatte nach der Krise der SEA viel zur neuen Vertrauensbildung gegenüber der SEA beigetragen und so wesentlich mitgeholfen, dass die Schulden des Verbandes von über einer halben Million Franken auf nunmehr rund 50'000 Franken abgebaut werden konnten.
Neu in den Vorstand wurde der Berner Arzt und Therapeut Wilfried Gasser gewählt. Er ersetzt den Pastor André Jenster aus Brugg, der ebenfalls nach vier Jahren zurücktrat. Gasser übernimmt auch das Amt des Lebensberechtsbeauftragten der SEA, das bisher Walter Hürzeler aus Weingarten inne hatte. Hürzeler zog sich nach der Abstimmung über die Fristenlösung von seiner Aufgabe zurück. Die Delegierten aus den rund 70 Deutschschweizer Allianzsektionen bestätigten Katharina Walthert als Mitglied des Zentralvorstandes für weitere vier Jahre. Jahresbericht und Rechnung gingen einstimmt über die Bühne. Das leicht erhöhte Budget der SEA wurde mit grossem Mehr genehmigt.
Die SEA versteht sich als eine Bewegung evangelischer Christen in reformierten Landeskirchen, evangelischen Freikirchen und christlichen Organisationen. Die Evangelisch-methodistische Kirche ist auch Mitglied in der SEA.


Quelle: SEA/EMKNI

-----------
Veröffentlichung nur mit Quellenangabe "EMK News" gestattet!
Bitte senden Sie Ihre Bemerkung an die folgende Mailadresse:
"emknews-redaktion at umc-europe punkt org"