Alte Version dieser Seite EMKNI en français
-
EMKNI - 06.05.2002   Zurück zur Übersicht

Schweiz: Hotel Caprice in Davos wird geschlossen

Am 31. Mai 2002 wird das Hotel Caprice (ehemals Bethanien) in Davos geschlossen. Begründet wurde die Schliessung vom Verwaltungsrat der Hotel Caprice AG in einer Pressemitteilung vom 25. April 2002 mit folgendem Inhalt:
"Trotz der sehr guten Wintersaison hat sich Ch. Bögli, Direktor des Hotels Caprice in Davos entschieden, das Haus zu verlassen. Der Verwaltungsrat der Hotel Caprice AG hat sich indes Gedanken zur Fortführung des Hotels gemacht. In Folge der allgemein sinkenden Logiernächte im Kanton Graubünden, der Überkapazitäten an Hotelbetten in der Landschaft Davos und der ständig steigenden Betriebskosten, hat sich die Eigentümerin entschieden, den Hotelbetrieb per 31. Mai 2002 einzustellen.
Für das Restaurant Caprice und Gourmino wird ein initiativer Pächter gesucht, der die Davoser-Bevölkerung sowie die Feriengäste weiterhin mit erlesenen Gaumenfreuden verwöhnen wird. Die Hotelzimmer werden zu Wohnungen und Appartements umgebaut und vermietet. Die Etage mit Büros und Réception soll dem Davoser-Gewerbe vermietet werden.
Das Diakoniewerk Bethanien mit Sitz in Zürich (Eigentümerin der Hotel Caprice AG) sieht seine Kernaufgabe in Zukunft nicht im Führen eines Hotels, sondern seiner Tradition entsprechend in der Altersversorgung und im Engagement für sozial benachteiligte Menschen unserer Gesellschaft."
Das Diakoniewerk Bethanien ist ein selbständiges Werk, das Beziehungen zur Evangelisch-methodistischen Kirche (EMK) unterhält.
Seit Eröffnung des Davoser Hotels im Jahr 1987 war es nie gelungen, schwarze Zahlen zu schreiben. In einem Interview mit kirche+welt, der Zeitschrift der EMK Schweiz-Frankreich, sagte Fredy Jorns, Verwaltungsratspräsident der Hotel Caprice AG, u.a. dazu: "Wir haben es einfach nicht geschafft, mit der Umsetzung der verschiedenen Konzepte die entsprechenden Umsätze zu generieren, die man gebraucht hätte. Auch wenn es Jahre gegeben hat mit sensationellen Prozentauslastungen, führte dies trotzdem nicht zu einer Kostendeckung."
Das ganze Interview erscheint diese Woche in der gedruckten Ausgabe von kirche+welt.


Quelle: Pressemitteilung/kirche+welt

-----------
Veröffentlichung nur mit Quellenangabe "EMK News" gestattet!
Bitte senden Sie Ihre Bemerkung an die folgende Mailadresse:
"emknews-redaktion at umc-europe punkt org"