Alte Version dieser Seite EMKNI en français
-
EMKNI - 01.10.2002   Zurück zur Übersicht

Wales: Keine Zweidrittelmehrheit für die Einsetzung eines ökumenischen Bischofs

Die anglikanische Kirche von Wales hat sich gegen einen langjährigen Plan ausgesprochen, einen ökumenischen Bischof einzusetzen, um mehreren Denominationen in Wales zu dienen, obwohl dies von den Bischöfen und anderen Kirchen unterstützt worden war.
Zwar wurde der Plan von der Synode der Kirche von Wales mit 137 zu 106 Stimmen genehmigt, schlug aber fehl, weil die erforderliche Zweidrittelmehrheit nicht erreicht wurde.
Der ökumenische Bischof hätte einen Bereich von Ostcardiff versorgt und im Namen der Kirche von Wales, der methodistischen Kirche, der Vereinigten reformierten Kirche sowie dem Bund der baptistischen Kirche gewirkt. Die Konferenz der Britischen Methodistenkirche hatte dem Vorschlag im Jahr 1998 zugestimmt (siehe auch EMKNI-Meldung vom 25.06.1998).


Quelle: Ecumenical News International - ENI

-----------
Veröffentlichung nur mit Quellenangabe "EMK News" gestattet!
Bitte senden Sie Ihre Bemerkung an die folgende Mailadresse:
"emknews-redaktion at umc-europe punkt org"