Alte Version dieser Seite EMKNI en français
-
EMKNI - 20.09.2002   Zurück zur Übersicht

Welt: Boris Trajkovski hat den Methodistischen Friedenspreis 2002 erhalten

Boris Trajkovski, Präsident der Republik von Makedonien, hat am 18. September 2002 in Oslo, anlässlich eines Treffens des Komitees des Weltrats methodistischer Kirchen, den Methodistischen Friedenspreis 2002 erhalten. Damit wurde seine Führungsrolle im Einsatz für Stabilität und Frieden in der Balkanregion gewürdigt. "Es ist eine Freude, diesen Preis von meiner Familie zu erhalten," sagte Trajkovski gegenüber dem United Methodist News Service.
Boris Trajkovski ist Laienprediger und Präsident des Kirchenvorstandes der Evangelisch-methodistischen Kirche (EMK) in Makedonien. Er wuchs in der EMK auf und engagierte sich in der Jugendarbeit.
Bischof Sunday Mbang aus Nigeria, Vorsitzender des Weltrats, überreichte Trajkovski den Preis. "Jede Nation bemüht sich um Frieden," so Trajkovski in seiner Dankesrede. "Aber der einzige Friede, der letztendlich für immer hält, ist in der Wahrheit und der dauerhaften Beziehung zu Jesus Christus."
Das Volk von Makedonien verdiene das Vertrauen für den Frieden in ihrem Land, so Trajkovski weiter. Sie seien "das Licht suchend", und er bat das Komitee des Weltrates darum, für sie zu beten.
Als Präsident seines Landes erlebt er auch schwierige Momente, zum Beispiel als es um die Bewältigung von Konflikten ging. Trajkovski: "Während des letzten Jahres, in der herausforderndsten Zeit meines Lebens, erfuhr ich die Worte von Christus, ich lebte mit seinen Worten, und ich überlebte nur wegen seiner Worte."


Quelle: United Methodist News Service

-----------
Veröffentlichung nur mit Quellenangabe "EMK News" gestattet!
Bitte senden Sie Ihre Bemerkung an die folgende Mailadresse:
"emknews-redaktion at umc-europe punkt org"