Alte Version dieser Seite EMKNI en français
-
EMKNI - 14.04.2003   Zurück zur Übersicht

Lateinamerika/Karibik: Offener Brief von theologischen Ausbildungsstätten zum Irak-Krieg

Mit einem offenen Brief haben sich Seminare und theologische Fakultäten Lateinamerikas und der Karibik am 29. März 2003 an die theologischen Ausbildungsstätten in den Vereinigten Staaten, Grossbritannien und Spanien gewandt, in dem sie ihre Sorge über den Irak-Krieg zum Ausdruck bringen. Wir veröffentlichen untenstehend den Brief in vollem Wortlaut:

„Liebe Schwestern und Brüder

Als Vertreterinnen und Vertreter von 15 evangelischen und protestantischen theologischen Ausbildungsstätten und regionaler und kontinentaler Vereinigungen von ganz Lateinamerika und der Karibik wurden wir vom Lateinamerikanischen Kirchenrat (CLAI) und von International World Vision zu einem Treffen eingeladen, um über das Thema „Seelsorge, Pfarramt und das Akademische finden sich zusammen" nachzudenken.
Mit tiefer Betroffenheit über die Situation im Mittleren Orient sind wir zu dieser Tagung gekommen. Mit sehr grosser Besorgnis verfolgen wir Schritt für Schritt die Nachrichten, die aus dem Kriegsschauplatz im Irak kommen. Wir erkennen, dass dieser Krieg eine extreme und autoritäre Äusserung ist, die die mit viel Anstrengung von den Vereinigten Nationen aufgebaute multilaterale Ordnung verkennt.
Diese Aggression hat eine einhellige und massive Ablehnung in der ganzen Welt hervorgerufen, die durch Bürgerinnen- und Bürgerbewegungen, prominente Persönlichkeiten und religiöse Institutionen von sehr unterschiedlicher Zusammensetzung zum Ausdruck gebracht wird – und dies auch in den Ländern der Koalition.
Wir drücken unsere Solidarität mit den irakischen Familien aus, die Schmerz und Not erleiden, und auch mit den in Ungewissheit und Sorge lebenden Angehörigen des an die Front geschickten militärischen Personals der Koalition.
Als theologische Institutionen, die im Dienst der Weiterbildung des Volkes Gottes stehen, entscheiden wir uns für die Werte des Reiches Gottes, für Gerechtigkeit, Solidarität und Barmherzigkeit. Aus diesem Grund verwerfen wir jede Art Aggression gegen das menschliche Leben, die Würde der Menschen und ihrer Umwelt.
Wir beten darum und laden unsere Schwesterninstitutionen ein, dass sie in Erfüllung unseres gemeinsamen Erziehungsauftrags unsere Kirchen im Eingehen auf die durch diese Situation erforderten seelsorgerlichen Herausforderungen begleiten. Als theologische Seminare und Fakultäten haben wir zur Entwicklung einer Friedenskultur in Gerechtigkeit beizutragen, die das neue Leben bezeugt, das Gott seiner gesamten Schöpfung schenken möchte.“

Liste der beteiligten Vereinigung und Seminare:
Lateinamerikanische theologische Fraternität (FTL)
Lateinamerikanische Vereinigung der Institutionen für theologische Ausbildung (ALIET)
Lateinamerikanische und karibische Gemeinschaft ökumenischer theologischer Ausbildung (CETELA)
Südamerikanisches Seminar (SEMIDUD, Ecuador)
Hochschule für Theologie (EST, Brasilien)
Evangelische Hochschule für theologische Studien (Instituto Universitario ISEDET, Argentinien)
Theologische Fakultät der Methodistenkirche (Brasilien)
Südamerikanische theologische Fakultät (Brasilien)
Internationales theologisches Baptistenseminar (Kolumbien)
Lateinamerikanische biblische Universität (UBL, Costa Rica)
SETECA (Guatemala)
Evangelisches Theologieseminar (SET, Kuba)
Evangelisches Seminar Puerto Rico (Puerto Rico)
Theologisches presbyterianisches Seminar in Mexiko (Mexiko)
Methodistenseminar "Dr. Gonzalo Báez Camargo" (Mexiko)


Quelle: Seminare und theologische Fakultäten Lateinamerikas und der Karibik

-----------
Veröffentlichung nur mit Quellenangabe "EMK News" gestattet!
Bitte senden Sie Ihre Bemerkung an die folgende Mailadresse:
"emknews-redaktion at umc-europe punkt org"