Alte Version dieser Seite EMKNI en français
-
EMKNI - 29.12.2003   Zurück zur Übersicht

Welt: „Interview mit Gott“ zieht Millionen von Besuchern an

Eine Website einer methodistischen Sonntagsschullehrerin im Internet wurde von Millionen von Menschen besucht.

Auf der Website von Reata Strickland findet sich ein „Interview mit Gott“. Es ist ein imaginäres Gespräch mit Gott in einer animierten Kombination von Landschaftsphotographien und inspirierenden Texten. Die Aussage dieses "Interviews" ist einfach und streift Themen wie Liebe, Selbstwert und Beziehung und schliesst Gottes Hoffnung für seine Kinder mit ein.

Reata Strickland gehört einer Gemeinde der Evangelisch-methodistischen Kirche (EMK) an, die sich in einer ländlichen Gegend nahe Tuscaloosa im US-Bundesstaat Alabama befindet. Sie arbeitet als Webdesignerin an der Universität von Alabama und war im Frühjahr des Jahres 2001 daran, eine Website für die Gemeinden der EMK im Distrikt Tuscaloosa zu entwickeln. „Ich arbeitete an dieser Site und sagte mir: Es braucht etwas Besonderes,“ so Strickland. Als sie eine PowerPoint-Präsentation vom "Interview mit Gott" sah, war sie beeindruckt davon. Wer die Worte dieses „Interviews“ verfasst hat, ist nicht bekannt. „Die Worte im 'Interview mit Gott' sind sehr einfach,“ so Strickland, „und doch haben sie einen solche Kraft in sich. Als ich sie zum ersten Mal las, berührten sie mich tief. Ich wollte etwas tun mit diesen Worten.“ So platzierte sie das Interview auf der Website und entwickelte, ausgehend von der PowerPoint-Darstellung, eine eigene Präsentation.

Auf das, was danach passierte, war sie nicht vorbereitet. „Ich erwartete vielleicht 20 bis 25 Reaktionen von Leuten aus unserer kleinen Stadt,“ sagte sie. Doch der Ansturm auf die Website war riesig und innert einer Woche brach die Seite infolge 500'000 Zugriffen zusammen. So nahm sie das „Interview“ von der Website und setzte es auf ihre eigene private Website. Via E-Mail-Listen verbreitete sich die Information über das „Interview mit Gott“ weiter und die Zahl der Zugriffe wuchs immer mehr an. Innerhalb eines Monats hatten 2,4 Millionen Menschen die Website besucht und zweieinhalb Jahre später waren es 20 Millionen Menschen. Freiwillige haben unterdessen den Text in 13 Sprachen übersetzt. Pro Tag sind es momentan 15'000 Zugriffe und Strickland staunt darüber. „Es sind Menschen von der ganzen Welt – von China, Japan, Russland, Europa, von überall,“ sagt sie.

Reata Strickland will mit diesen Menschen kommunizieren. „Ich will mit ihnen reden und sie fragen: Wo leben Sie? Wie fanden Sie diese Website? Was denken Sie darüber?“ Die Reaktionen der Besucher sind erfreulich, sagt sie. "Ein 94-jähriger Mann schickte mir eine E-Mail und sagte, dass er nicht an Gott glaubte, bis er dieses hier gesehen hatte."

Es kostet Geld, um die 40 Gigabyte Bandbreite für die Website täglich aufrecht zu erhalten. Um die Kosten von 400 US-Dollar im Monat zu decken, verkauft Reata Strickland Bildschirmschoner, Poster und T-Shirts vom „Interview mit Gott“. Sie und ihr Mann Steve, der teilzeitlich in der EMK-Gemeinde predigt, glauben, dass die Popularität der Website das Ergebnis einer höheren Macht ist. „Ich kann es mir nicht anders erklären,“ sagt sie und fährt fort: „Ich habe meinen Teil gemacht und Gott tat den Rest. Dies spricht für die Kraft dieser Worte, die Kraft des Internets und die Kraft Gottes.“ Die Präsentation vom „Interview mit Gott“ kann auch in deutscher Sprache angesehen werden. Das „Interview mit Gott“ kann in englischer Sprache, zum Beispiel bei Amazon, auch in Buchform gekauft werden.


Quelle: United Methodist News Service / EMKNI

-----------
Veröffentlichung nur mit Quellenangabe "EMK News" gestattet!
Bitte senden Sie Ihre Bemerkung an die folgende Mailadresse:
"emknews-redaktion at umc-europe punkt org"