Alte Version dieser Seite EMKNI en français
-
EMKNI - 14.02.2003   Zurück zur Übersicht

Russland: Die EMK breitet sich weiter aus

Auf der Homepage der Weltmission der Evangelisch-methodistischen Kirche (EMK) in Deutschland findet sich neu ein Text über Bischof Rüdiger Minor und die Situation und Arbeit der EMK in Russland.

Bischof Minor informierte in seinem Rechenschaftsbericht von Weihnachten 2002, dass unter der russischen EMK Gemeinden in den Staaten Weissrussland, Ukraine, Kasachstan und Moldawien gegründet wurden. "In Kasachstan, in der Ukraine und einigen anderen Gegenden Russlands haben neue Gemeinden Aufnahme in der Konferenz gefunden. So sind neue Gemeinden hinzugekommen in dem Riesengebiet, das sich ausdehnt von der Ostsee im Westen bis zur Pazifikküste im Osten, vom arktischen Meer im Norden bis zur Wüste Zentralasiens im Süden. Dieses Gebiet umfasst ungefähr die Hälfte Europas und einen beträchtlichen Teil Nordasiens, und deshalb ist es angebracht und entspricht dem hiesigen Sprachgebrauch, von 'Euro-Asien' zu sprechen," so Bischof Minor.

Die EMK in Russland habe ungefähr 5000 Mitglieder und solche, die sich auf die Mitgliedschaft vorbereiten sowie fast 2000 Sonntagschulteilnehmer jeglichen Alters, berichtete Bischof Minor bei der Konsultation der »Initiative für Russland«, die im letzten November in Dallas/USA stattfand. Die Gemeinden in der Ukraine haben ihre Registrierung bei der Regierung beantragt und die Gemeinden in Kasachstan planen dies ebenfalls. Wie Bischof Minor in seinem Bericht ausführte, bietet die behördliche Anerkennung ein gewisses Mass an Status und Sicherheit und schützt die Gemeinde in Ländern, wo religiöse Aktivitäten ohne diese Anerkennung gesetzlich verboten sind.

Kürzlich wurde beschlossen, die russische EMK in vier Jährliche Konferenzen und elf Distrikte aufzuteilen. So werden die Strukturen übersichtlicher und die Missionsarbeit kann effektiver geschehen. "Es bilden sich neue regionale Zentren, und durch die Zusammenarbeit von Pastoren und Gemeinden ergeben sich neue Impulse und die Arbeit wird gestärkt", erläuterte Bischof Minor. Im Rahmen des zehnjährigen Jubiläums der EMK in Russland (siehe auch EMKNI-Meldung vom 10.10.2002) besuchte der Bischof eine Reihe von Gemeinden, von denen viele Hilfsprogramme durchführen für notleidende Familien, entlassene Gefangene und Suchtabhängige. Die Gemeinden kooperieren miteinander und unterstützen sich bei dieser diakonischen Arbeit und werden auch von Gemeinden im Westen unterstützt.

Weitere Höhepunkte der EMK Russland im Jahr 2002:

- Gemeinsam durchgeführte Projekte mit Methodisten aus anderen Ländern wie z. B. mit Grossbritannien und Deutschland.
- Ausbau der Kinderarbeit durch die Durchführung von Sommerferienlagern und anderen Programmen.
- Der Bau des Seminargebäudes in Moskau, das in diesem Jahr fertiggestellt werden soll.
- Das Bemühen um Zusammenarbeit mit anderen protestantischen Glaubensgemeinschaften in Russland. Für den April 2003 ist eine Glaubenskonferenz in Moskau geplant, zu der Methodisten, Baptisten, Lutheraner und Pfingstler eingeladen werden.


Quelle: Bischof Rüdiger Minor / EMK-Weltmission, Übersetzung: Heidi Balkenhohl

-----------
Veröffentlichung nur mit Quellenangabe "EMK News" gestattet!
Bitte senden Sie Ihre Bemerkung an die folgende Mailadresse:
"emknews-redaktion at umc-europe punkt org"