Alte Version dieser Seite EMKNI en français
-
EMKNI - 08.01.2003   Zurück zur Übersicht

USA: Treffen der spanisch sprechenden Methodisten

Mehr als 150 Methodisten nahmen vom 21. – 24. November 2002 an der jährlichen Zusammenkunft der Gruppe MARCHA (Methodist Associated to Represent the Cause of Hispanic Americans) teil, die die Interessen der spanisch sprechenden Methodisten in den USA wahrnimmt. Die Gruppe unterstützt folgende Kandidaten für ein Bischofsamt im Jahr 2004: Aida I. Fernandez, Superintendent, Jährliche Konferenz (JK) New England, Phillip Ponce, Superintendent, JK Eastern Pennsylvania; Ramon Evangelista, Superintendent, JK Eastern New Jersey; Liane Perez-Felix, JK Memphis und Minerva G. Carcano, Superintendent, JK Oregon-Idaho.
Die von MARCHA genehmigten Resolutionen für die Generalkonferenz 2004 beinhalten die fortgesetzte Unterstützung für den nationalen Plan von spanisch sprechenden Ministerien, für die methodistische Kirche in Puerto Rico, für die Kinder von Lateinamerika und für die CIEMAL (Consejo de Iglesias Evangélicas Metodistas de América Latina y el Caribe).
Eli S. Rivera ist zum Koordinator des nationalen Plans für spanisch sprechende Ministerien ernannt worden, einem Plan, der von der Generalkonferenz 1992 entwickelte wurde und gestützt ist vom „General Board of Global Ministries“, der obersten Missionsbehörde der EMK.
Rivera verlangt eine Fortsetzung des Plans für die Jahre 2004-2008, da die spanisch sprechende Bevölkerung in den USA weiter am Wachsen sei.


Quelle: Newscope / United Methodist News Service

-----------
Veröffentlichung nur mit Quellenangabe "EMK News" gestattet!
Bitte senden Sie Ihre Bemerkung an die folgende Mailadresse:
"emknews-redaktion at umc-europe punkt org"