Alte Version dieser Seite EMKNI en français
-
EMKNI - 08.07.2003   Zurück zur Übersicht

Deutschland: Fast 19.000 Euro für Projekt in Mosambik erlaufen

Ein fröhlicher Gottesdienst mit der Veröffentlichung des überragenden Ergebnisses und einer szenischen Predigt, die den sportlichen Lauf mit dem Lebenslauf des einzelnen Menschen in Bezug setzte, beschloss den ersten Sponsorenlauf der Evangelisch-methodistischen (EMK) Gemeinde Calw-Stammheim am letzten Wochenende. Gerhard Blaich präsentierte stolz das Endergebnis: 114 Läufer und Läuferinnen legten 1476 km zurück und erreichten damit die Summe von 18.938 Euro, die zu 100% dem landwirtschaftlichen Projekt in Mosambik zugute kommen. Damit wurde sein Ziel, 8.000 Euro zu erreichen, um mehr als das Doppelte übertroffen. Durch die Einnahmen des Essenverkaufs und nachlaufende Spenden hofft er, sogar auf die runde Summe von 20.000 Euro zu kommen.
Bei dem Lauf am 5.Juli an den Stammheimer Rottannen ging es darum, dass die Läufer, die sich bereits im Vorfeld Sponsoren gesucht hatten, möglichst viele Kilometer auf den festgelegten Strecken zurücklegten. Die höchste Einzelsumme wurde von der ältesten Läuferin mit 76 Jahren erwandert. Mit ihren 27 Sponsoren und 20 km Laufstrecke erreichte sie 3000 Euro! Bei den Kindern erlief der 11jährige Julian B. mit 31 km und ca. 900 Euro das Spitzenergebnis. Sie liessen sich von der Idee, durch die sportliche Betätigung den Kindern in Afrika helfen zu können, voll anstecken.
Dank der guten Organisation und einem Augenzwinkern Gottes, der den Regen gerade rechtzeitig stoppte, wurde es für alle Beteiligten ein sehr entspannter Tag. Ein Höhepunkt war sicher der sogenannte Prominentenstart. Vom Posaunenchor unterstützt, gingen die Vertreter des Ortschafts- und Stadtrates, der Schulen und des VfL-Lauftreffs an den Start. Die Begeisterung übertrug sich auch auf die anderen Läufer, die bis zu 50 km liefen. Die Sponsoren unterstützen die Läufer von 0,10 bis 25 Euro pro gelaufenem Kilometer. Sogar bis Hongkong waren die Wellen geschlagen. Von dort unterstützte ein zahlungskräftiger Sponsor seinen Gechinger Freund mit 20 Euro pro km. Dieser lies es sich dann auch nicht nehmen und lief 30 km.
Nach diesem Erfolg ist es sicher, dass dies nicht der letzte Lauf war. Mit diesem ?Lauf für eine Welt? wird die methodistische Bibelschule Cambine in Mosambik unterstützt. Nach dem langen Bürgerkrieg in den 70er und 80er Jahren und den Überschwemmungen in letzter Zeit ist die Ernährungssituation in diesem Land verheerend. Deshalb werden den Theologiestudenten auch landwirtschaftliche Kenntnisse beigebracht. Sie sollen in die Lage versetzt werden, Grundnahrungsmittel im Eigenanbau zu erzeugen und das Wissen in ihren Heimatdörfern weiterzugeben. Das Ziel ist die nachhaltige Verbesserung der Ernährung im Umfeld von Cambine.
Paul Gräsle, GFS-Sekretär (GFS = Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung) der EMK, schreibt zu diesem Bericht: ?Mit dem von Stammheim ausgewählten Projekt wird dem neuformulierten Missionsverständnis der EMK Rechnung getragen, wonach die Bereiche Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung integrale Bestandteile von Missionsarbeit in Absprache mit den Partnerkirchen darstellt.?


Quelle: Paul Gräsle / Bericht von Barbara Blaich

-----------
Veröffentlichung nur mit Quellenangabe "EMK News" gestattet!
Bitte senden Sie Ihre Bemerkung an die folgende Mailadresse:
"emknews-redaktion at umc-europe punkt org"