Alte Version dieser Seite EMKNI en français
-
EMKNI - 12.06.2003   Zurück zur Übersicht

Schweiz: Aufteilung in vier Distrikte

Markus Bach vertritt den Bericht der DistriktvorsteherDer schriftliche Bericht umfasst mehrere Abschnitte. Diese wurden (mit Ausnahme des 3. Abschnittes. "Die Gestaltung der eigenen Lebensmitte", der erst morgen behandelt wird) einzeln an der Tagung der Jährlichen Konferenz (JK) der Evangelisch-methodistischen Kirche Schweiz-Frankreich von den Distriktsvorstehern vorgestellt.
In ihrem Bericht stellten die Distriktsvorsteher unter anderem fest, dass es bezüglich Bezirksgrenzen und personellen Besetzungen zu sehr unterschiedlichen Veränderungen gekommen ist. So entstand in Bern aus drei EMK-Bezirken und einer EMK-Gemeinde ein neuer Bezirk. Oder die EMK-Bezirke Lenzburg und Rupperswil haben sich zu einem neuen Bezirk zusammengeschlossen. Personell teilen sich seit dem letzten Jahr gleich drei Ehepaare via Job-Sharing ihre Pfarrstelle auf EMK-Bezirken. Oder in den letzen Jahren wurden vermehrt teil- oder vollzeitliche Gemeindemitarbeiterinnen oder Gemeindemitarbeiter auf den Bezirken angestellt. Dazu berichtete die Laienvertreterin des EMK-Bezirkes Staffelbach an der Tagung über die sehr gute Erfahrungen mit dem Job-Sharing ihres Pfarrerehepaars.
In ihrem Bericht stellten die Distriktsvorsteher fest, dass ihre Aufgaben zugenommen haben. Beim Aufgabenbereichs des Distriktsvorstehers des district francophone wurde sogar von einer "unzumutbaren" Belastung geschrieben. Zusätzlich werden die Distriktsvorsteher den Bischof bei seinen vielfältigen Aufgaben entlasten und positiv auf die dementsprechende Anfrage des Exekutivkomitees der Zentralkonferenz der EMK von Mittel- und Südeuropa (ZKMSE) reagieren, deren Vorsitz Heinrich Bolleter als Bischof der ZKMSE inne hat. Um allen Aufgaben und Anforderungen an die Distriktsvorsteher gerecht zu werden, ist darum eine personelle Aufstockung um 60 Stellenprozente auf neu 400 Stellenprozente nötig und es wurde ein dementsprechender Antrag an der Tagung gestellt. Die Delegierten stimmten dem Antrag zu. Neu wird nun das Konferenzgebiet der JK Schweiz-Frankreich in vier Distrikte eingeteilt werden: einen francophonen Distrikt und drei deutschsprachige Distrikte.
Einige weitere Punkte, die im Plenum angesprochen wurde:
Beim Engagement für neue Projekte wurde gesagt, dass die innovative Arbeit in der Seniorenarbeit in unserer Kirche zu kurz komme. Es wurde ein Sekretariat für Seniorenarbeit vorgeschlagen.
EMK-Distriktsvorsteher Walter Wilhelm erläuterte die Absicht und erhofften Pluspunkte des Bezirksübergabeseminar, das dieses Jahr zum erste Mal durchgeführt worden ist.
Die EMK-Distriktsvorsteherin Hanna Wilhelm wies darauf hin, dass im Moment ein Anforderungsprofil und ein Arbeitsbeschrieb im Hinblick auf die Bischofswahl im Jahr 2005 erstellt wird.


Quelle: EMKNI - Daniel Etter und Andy Schindler

-----------
Veröffentlichung nur mit Quellenangabe "EMK News" gestattet!
Bitte senden Sie Ihre Bemerkung an die folgende Mailadresse:
"emknews-redaktion at umc-europe punkt org"