Alte Version dieser Seite EMKNI en français
-
EMKNI - 21.05.2003   Zurück zur Übersicht

Welt: Rüdiger Minor neuer Präsident des Bischofsrats

Bischof Rüdiger Minor aus der Region Eurasien (Russland und weitere Ostländer) ist seit dem 2. Mai 2003 der neue Präsident des Bischofsrats der Evangelisch-methodistischen Kirche (EMK). Er löst nach einem Jahr die amerikanische Bischöfin Sharon A. Brown Christopher aus Illinois/USA ab. Die Übernahme des Amts fand anlässlich des Frühlingstreffens des Rats in Addison bei Dallas/USA statt. Mit einer „standing ovation“ wurde Bischöfin Christopher für ihre Arbeit als Präsidentin gedankt. Sie bedankte sich bei ihren Kollegen für die Gebetsunterstützung, die sie erhalten hatte.

Präsidenten des Bischofsrats amten in der Regel für ein Jahr. Sie leiten in dieser Zeit alle Tagungen des Bischofsrats und des Exekutivkomitees. Weiter vertreten sie offiziell den Bischofsrat bei verschiedenen ausser-, gesamt- und überkirchlichen Anlässen. Dem Bischofsrat gehören 143 aktive und pensionierte Bischöfe aus den USA, Afrika, Europa und den Philippinen an.

Bischof Rüdiger Minor betrachtet seine Wahl als Präsident des Bischofsrats als ein wichtiges Symbol für die Gesamtkirche. Er führt mit Sitz in Moskau die EMK in Eurasien, einem Gebiet, das acht Zeitzonen umfasst. "Die meisten Leute sehen die Evangelisch-methodistische Kirche als eine amerikanische Denomination,“ sagte er. "Jetzt ist die Präsidentschaft bei einem Bischof aus einem anderen Land." Zwar ist er ist nicht der erste Bischof von ausserhalb der Vereinigten Staaten, der Präsident geworden ist, aber er ist der erste aus einem ehemaligen Ostblockland. Bischof Minor machte seine Doktorarbeit in Kirchengeschichte an der Universität Leipzig, seiner Heimatstadt, und ging danach an das theologische Seminar der EMK im früheren Ostdeutschland. Im Jahr 1986 wurde er zum Bischof gewählt. Sechs Jahre später, als sich der Kommunismus in Osteuropa immer mehr auflöste, wurde er verantwortlich für den Aufbau der methodistischen Arbeit in der früheren Sowjetunion, aus der in der Zwischenzeit vier Jährliche Konferenzen entstanden sind. „Ich hoffe, dass ich in diesem Dienst etwas von meiner Erfahrung und Geschichte als einen gewissen Gärstoff, vielleicht sogar als Katalysator, einbringen kann... um Dinge in einer anderen Weise zu zeigen," so Minor.


Quelle: United Methodist News Service

-----------
Veröffentlichung nur mit Quellenangabe "EMK News" gestattet!
Bitte senden Sie Ihre Bemerkung an die folgende Mailadresse:
"emknews-redaktion at umc-europe punkt org"