Alte Version dieser Seite EMKNI en français
-
EMKNI - 04.11.2003   Zurück zur Übersicht

Europa: Die Leuenberger Kirchengemeinschaft hat sich umbenannt

Die Leuenberger Kirchengemeinschaft (LKG) heisst künftig "Gemeinschaft evangelischer Kirchen in Europa" (GEKE) bzw. in englischer und französischer Sprache "Community of Protestant Churches in Europe" (CPCE) und "Communion d’Eglises protestantes en Europe" (CEPE). Die bisherige Selbstbezeichnung "Leuenberger Kirchengemeinschaft" wird nachgestellt. Die Namensänderung war im Jahr 2001 von der Vollversammlung in Belfast vorgeschlagen worden. Der 13-köpfige Exekutivausschuss, der die Geschäfte zwischen den Vollversammlungen führt, unterbreitete im Mai dieses Jahres einen Vorschlag, zu dem die Mitgliedskirchen bis zum 30. September Stellung nehmen sollten. Im Rahmen seiner Sitzung vom 31. Oktober bis 2. November 2003 auf dem Leuenberg, dem Tagungsort der reformierten Kirche in Hölstein - hier wurde 1973 die "Leuenberger Konkordie" verabschiedet - stellte der Exekutivausschuss fest, dass die erforderliche Zwei-Drittel-Mehrheit weit übertroffen wurde: Lediglich fünf der 103 Mitgliedskirchen votierten gegen die Namensänderung.

Wie die Präsidentin der Gemeinschaft evangelischer Kirchen in Europa, Prof. Dr. Elisabeth Parmentier, erklärte, solle durch die Namensänderung der Auftrag dieses kirchlichen Zusammenschlusses, Gemeinschaft zu fördern und zu prägen, in den Mittelpunkt gestellt werden. Der bisherige Name sei unter den Bedingungen heutiger Medienkommunikation zunehmend zum Problem geworden, denn er sei erklärungsbedürftig gewesen. "Leuenberger Kirchengemeinschaft" habe sich auf den ersten Blick nur noch kirchlichen Insidern erschlossen. Nach Ansicht von Elisabeth Parmentier ist die "Leuenberger Konkordie" (LK) ein "exportfähiges Modell". Die Theologin regte deshalb die Bildung regionaler Gemeinschaften protestantischer Kirchen auf allen Kontinenten an.

Die "Leuenberger Konkordie" (LK) ist nach den Worten von Prof. Dr. Wilhelm Neuser, der in Münster Reformierte Theologie lehrte, ein "Jahrhundertwerk für den europäischen Protestantismus". Neuser gehört zu den Väter den Konkordie, die vor dreissig Jahren auf dem Leuenberg bei Hölstein BL verabschiedet wurde. Auf ihrer Grundlage erkennen sich lutherische, reformierte, unierte, aber auch vorreformatorische Kirchen wie die Hussiten und die Waldenser sowie seit 1997 auch die methodistischen Kirchen gegenseitig an und sind seither durch Kanzel- und Abendmahlsgemeinschaft miteinander verbunden.


Quelle: Adventistischer Pressedienst (APD)

-----------
Veröffentlichung nur mit Quellenangabe "EMK News" gestattet!
Bitte senden Sie Ihre Bemerkung an die folgende Mailadresse:
"emknews-redaktion at umc-europe punkt org"