Alte Version dieser Seite EMKNI en français
-
EMKNI - 12.11.2003   Zurück zur Übersicht

Welt: Bischöfe verabschiedeten neue Erklärung zu Kindern und Armut

Am 4. November 2003 hat der methodistische Bischofsrat in Washington seine dritte Grundsatzerklärung bezüglich der bischöflichen Initiative zu Kindern und Armut verabschiedet. Das Dokument wird in sechs Sprachen übersetzt und an alle Delegierten der Generalkonferenz verteilt werden. Die Initiative wird koordiniert von Donald Ott, Bischof im Ruhestand.

Im Dokument bitten die Bischöfe die Methodisten dringend, zu träumen, zu beten und an acht Schlüsselzielen zu arbeiten. So geht es unter anderem um eine umfassendere Kirche, Partnerschaft und Solidarität in globalen Beziehungen und das Engagement von jeder Gemeinschaft, Gewalt zu verhindern. Die Bischöfe sehen dem Tag entgegen, wenn jede kirchliche Konferenz fragen wird: „Wie leben wir für die Armen?“

Die Bischöfe bestätigten die Wichtigkeit ihrer Rolle als Lehrer und sagten, dass die Kirche den starken Wunsch hat, als Beispiel voranzugehen, um Gemeinschaft mit den Kindern und Armen zu haben.

Im Bischofsrat wurde festgestellt, dass es offensichtlich sei, dass die Initiative, die den Zeitraum von 2001-2004 umfasst, bis jetzt zu kurz gegriffen hätte. So umfasst die Bewertung der Kirche beim Vorstoss für die Kinder und Armen die unterstützenden Mittel, um der Krise zu begegnen, die Evangelisation und den Einsatz der Kirche als Spiegel, in dem sich „die Kirche in das Antlitz Christi“ verwandelt. Ob die Initiative nach diesen vier Jahren fortgesetzt wird, ist noch unklar. Leontine T.C. Kelly, Bischöfin im Ruhestand, setzte sich stark für die Fortsetzung der Bemühungen ein: “Ich sehe nicht, dass die Kirche jemals die Kinder und die Armen fallen lassen kann, ob es eine Initiative ist oder nicht. Es ist Gottes Initiative für die Kirche. Es steht nicht in Konkurrenz dazu, was auch immer Sie sonst tun. Es ist etwas, das finanziert und fortgesetzt werden muss.“


Quelle: United Methodist News Service

-----------
Veröffentlichung nur mit Quellenangabe "EMK News" gestattet!
Bitte senden Sie Ihre Bemerkung an die folgende Mailadresse:
"emknews-redaktion at umc-europe punkt org"