Alte Version dieser Seite EMKNI en français
-
EMKNI - 18.11.2003   Zurück zur Übersicht

Welt: Casimira Rodriguez Romero erhält den Methodistischen Friedenspreis 2003

Die Bolivianerin Casimira Rodriguez Romero, Präsidentin der lateinamerikanischen Föderation der Hausangestellten, erhält am 20. November 2003 in La Paz den Methodistischen Friedenspreis. Romero, eine Quechua-Indianerin, hat sich sehr engagiert für eine Verbesserung der Rechte von Hausangestellten und ist heute bekannt in Bolivien.

Seit dem Jahr 1977 wird der Preis jährlich vom „World Methodist Council“ verliehen. Frühere Friedenspreisträger sind unter anderem Boris Trajkovski, Nelson Mandela, Kofi Annan, Jimmy Carter, Michail Gorbatschow oder Estela Barnes de Carlotto, Präsidentin der Mütter der Plaza de Mayo in Buenos Aires. An der Verleihung des Friedenspreises an Casimira Rodriguez Romero wird auch Dr. Walter Klaiber, Bischof der Evangelisch-methodistischen Kirche (EMK) in Deutschland, dabei sein. Mehr Informationen zum Leben und Wirken von Casimira Rodriguez Romero findet sich auf der Homepage der Weltmission der EMK in Deutschland.


Quelle: EMK Weltmission / Peter Strack, Terre des Hommes, Andenbüro / EMKNI

-----------
Veröffentlichung nur mit Quellenangabe "EMK News" gestattet!
Bitte senden Sie Ihre Bemerkung an die folgende Mailadresse:
"emknews-redaktion at umc-europe punkt org"