Alte Version dieser Seite EMKNI en français
-
EMKNI - 26.09.2003   Zurück zur Übersicht

Deutschland: Bundesverdienstkreuz-Verleihung an Gisela Hensler

36 Jahre ehrenamtliches Engagement in der Evangelisch-methodistischen Kirche (EMK) und im Frauenwerk, „aus eigenem, wohldurchdachten Entschluss und nicht aus Tradition“, wie von ihr selber betont, veranlassten den deutschen Bundespräsidenten Johannes Rau zur Verleihung des Bundesverdienstkreuzes an Gisela Hensler. In einer Feierstunde am 19. September 2003 in der Gerichtslaube in Freiburg wurde ihr der Orden von Bürgermeister von Kirchbach überreicht und ihr Engagement gewürdigt. In ihrem ehrenamtlichen „Full-time-Job“ übernahm sie verschiedenste Aufgaben in den Kirchengemeinden, in Gremien und Konferenzausschüssen bis hin zum Kirchenvorstand sowie im Frauenwerk als Vorsitzende der Südwestdeutschen Jährlichen Konferenz (SWJK) der EMK und als stellvertretende Vorsitzende auf Zentralkonferenz-Ebene der EMK. Mit einem weiten Blick für das, was in der Gesellschaft und Kirche dran ist, habe sie Frauen im Haupt- und Ehrenamt Wege geebnet, machte Superintendentin Rosemarie Wenner deutlich. Sie habe Auseinandersetzung gewagt und trotzdem verbindend gewirkt. Mancher Stein wurde von ihr ins Rollen gebracht, berichtete Hannelore Christner in ihrer Laudatio. So zum Beispiel die heute realisierte Möglichkeit, dass Führungspositionen von zwei gleichberechtigten Personen gemeinsam übernommen werden können. Und die Partnerschaft zum Frauenwerk der United Methodist Church in Nigeria, die auf ihre Initiative hin entstanden ist.


Quelle: Gertraude Schumacher, Frauenwerk der EMK Deutschland

-----------
Veröffentlichung nur mit Quellenangabe "EMK News" gestattet!
Bitte senden Sie Ihre Bemerkung an die folgende Mailadresse:
"emknews-redaktion at umc-europe punkt org"