Alte Version dieser Seite EMKNI en français
-
EMKNI - 13.04.2004   Zurück zur Übersicht

Schweiz: Bewegung auf dem Bezirk der EMK Region Greifensee

Am letzten Mittwoch, dem 7. April 2004, ist der zweite Alphalive-Kurs, den der Bezirk der Evangelisch-methodistischen Kirche (EMK) Region Greifensee in der EMK Uster unter der Leitung von Werner und Heidi Wydler durchgeführt hatte, zu Ende gegangen. Wie bereits letztes Jahr, wurden jedes Mal für die Nachtessen im grossen Saal Tische mit viel Engagement themenorientiert dekoriert, und anhand einer Videokassette sprach der Gründer von Alphalive, Nicki Gumbel, zu den fünfzehn TeilnehmerInnen. Neben Gemeindegliedern waren auch auswärtige Interessierte dabei. Das Wochenende, wo man sich eingehend mit der Thematik des Heiligen Geistes auseinander setzte, war sicher der Höhepunkt des Kurses. Da wurden konkrete Schritte im Glauben gemacht und das Angebot der Versöhnung und Segnung in Anspruch genommen. Menschen wurden berührt von der Liebe Gottes, und Wünsche für mehr Wissen und Erfahrungen mit dem lebendigen Gott wurden ausgesprochen.
Nach dem letztjährigen Kurs wurde mit einem Folgekurs "alpha-two" fortgefahren, den der Gemeindepfarrer der EMK, Werner Wydler ausgearbeitet und durchgeführt hat. Für die TeilnehmerInnen des diesjährigen Kurses wird es auch ein Folgeangebot geben, damit sie neben den Gottesdiensten Unterweisung und Stärkung im Glauben erhalten. „Wir freuen uns herzlich über dem Erlebten, und dass Gottes Wirken so sichtbar ist,“ schreibt Heidi Wydler.

Parallel dazu wurde in Dübendorf der Kapellenraum der EMK einer sanften Renovation unterzogen. Ein neuer Parkettboden wurde verlegt, die gesamte Beleuchtung erneuert, Wände und Decken hell gestrichen, und das Mobiliar der Egger-Kapelle nach Dübendorf gezügelt. Innert eines Monates wurde dies mit bescheidenen finanziellen Mitteln hervorragend realisiert. Ein gelungenes Werk erwartete am 14. März 2004 den ganzen Bezirk der EMK und viele Gäste zur Einweihungsfeier, an der alle Gaben aus der Gemeinde zum Tragen kamen. Musik, Theater, Moderation und Predigt waren abgestimmt auf das Thema: Gottes Plan mit uns?! „Ja, weil wir durch die vorangegangenen Gebetsbrunches in Dübendorf daran glauben, dass Gott mit uns als Gemeinde einen Plan hat, wagten wir diese Erneuerungen. Wir vertrauen weiter darauf, dass wir durch das gemeinsame Gebet den Weg gewiesen bekommen, den Gott für uns bereitet hat,“ so Heidi Wydler. Am Sonntag, dem 4. April 2004, wurde ein Gästegottesdienst gefeiert, zu dem Menschen eingeladen wurden, die einmal Kontakt zur Gemeinde hatten, und ihn durch die Jahre wieder verloren haben. Wiederum gestalteten einige Gemeindeglieder auf vielfältige Weise die Feier zum Thema „Sehnsucht nach Gott!“ anhand der biblischen Geschichte des Zachäus. Beim Apéro konnten Gespräche geführt, Kontakte geknüpft und alte Freundschaften wieder aufgefrischt werden. Heidi Wydler: „Wir sind gespannt, was uns Gott als Nächstes aufs Herz legt, damit die Gemeinden in Dübendorf und Uster weiter Orte sind, wo Menschen sein dürfen und seine Liebe erfahren können.“


Quelle: Heidi Wydler-Gerber / EMKNI

-----------
Veröffentlichung nur mit Quellenangabe "EMK News" gestattet!
Bitte senden Sie Ihre Bemerkung an die folgende Mailadresse:
"emknews-redaktion at umc-europe punkt org"