Alte Version dieser Seite EMKNI en français
-
EMKNI - 13.08.2004   Zurück zur Übersicht

Welt: Aufruf an alle Methodisten, am 21. September für den Frieden zu beten

Sunday Mbang, Vorsitzender des Weltrats methodistischer Kirchen (World Methodist Council) und Prälat der methodistischen Kirche von Nigeria, ruft alle Methodisten auf, am Internationalen Gebetstag für Frieden am 21. September 2004 teilzunehmen. Damit koordiniert der Weltrat zum ersten Mal das Datum mit dem Internationalen Tag des Friedens, der im Jahr 1981 von den Vereinten Nationen eingeführt wurde, und am 21. September jeden Jahres stattfindet. Gemäss Dr. Samuel Kobia, Generalsekretär des Ökumenischen Rats der Kirchen (ÖRK) und methodistischer Pfarrer aus Kenia, sind diese 24 Stunden ein Weg, die Stärke und das Zeugnis der Kirchen mit vielen Kräften der internationalen Gemeinschaft zu verbinden, die bestrebt sind, Frieden und Gerechtigkeit in der Welt zu fördern.

Verantwortliche Methodisten werden darum gebeten, in Gebetskreisen und Gottesdiensten am 21. September sowie an den Sonntagen zuvor und danach Gebete für den Frieden aufzunehmen. „Die Menschen, die Methodisten genannt werden, sind immer Menschen des Gebets gewesen,“ sagt Pfarrer George H. Freeman, Generalsekretär des Weltrats methodistischer Kirchen.

Das Gebet hat auch eine zentrale Bedeutung in der Dekade zur Überwindung der Gewalt, die vom Weltkirchenrat ausgerufen wurde. Das Thema der Dekade für das Jahr 2004, das von amerikanischen Christen ausgewählt wurde, lautet „Die Kraft und Verheissung des Friedens“. Mehr Informationen dazu und zum Internationalen Gebetstag für Frieden finden sich unter www.overcomingviolence.org.


Quelle: EMKNI / United Methodist News Service

-----------
Veröffentlichung nur mit Quellenangabe "EMK News" gestattet!
Bitte senden Sie Ihre Bemerkung an die folgende Mailadresse:
"emknews-redaktion at umc-europe punkt org"