Alte Version dieser Seite EMKNI en français
-
EMKNI - 08.12.2004   Zurück zur Übersicht

Das "Vater unser" - oder wie man wirklich reich wird

Ideale Ergänzung zur Allianzgebetswoche über das In der zweiten Januarwoche werden an rund 200 Orten der Schweiz wieder Christen aus über 30 verschiedenen Kirchen und Gemeinschaften gemeinsam beten und so ein Zeichen des Miteinanders setzen. Die Gebetswoche der Schweizerischen Evangelische Allianz (SEA) widmet sich dieses Jahr dem "Vater unser". Gleichzeitig erschien zu diesem Thema eine weitere Ausgaben der Strassenzeitung "4telstunde für Jesus", die auch ausserhalb der Kirchen breit verteilt werden soll.

Es ist wohl das bekannteste Gebet weltweit, das Jesus von Nazaret damals seine Nachfolger gelehrt hat: "Unser Vater im Himmel, geheiligt werde dein Name." Noch heute wird es in allen Kirchen gebetet. Die Evangelische Allianz will es den Christen als Leitgedanken für die Gebetswoche vom 9. bis 16. Januar 2005 ans Herz legen.
In den 90 Sektionen der SEA und in ebenso vielen Allianzkreisen in der ganzen Schweiz werden Christen aus verschiedenen evangelischen Kirchen und Gemeinden zusammenkommen, um zu beten und einander besser kennen zu lernen. Die Gebetswoche im Januar bildet damit die Grundlage für gemeinsame Aktionen während des Jahres.

Wie man reich wird
Zum gleichen Thema hat die SEA eine weitere Ausgabe der Verteilzeitung "4telstunde für Jesus" produziert und sie in einer Auflage von 600000 Exemplaren zur grosszügigen Verbreitung vorgesehen. Acht kurze Beiträge zum "Vater unser" ziehen sich als roter Faden in einer Art "Bibeltour" durch die Zeitung, aufgehängt an der Frage nach dem Reichtum. Die reiche, aber kranke junge Frau Line. B. gibt im Interview zu bedenken, dass der innere Reichtum nicht im Materiellen liege, sondern im Herzen, wo sie die Geborgenheit Gottes erlebt. Eine vom Vater missbrauchte Frau berichtet von ihrem langen Weg, bis sie zum himmlischen Vater eine Beziehung fand. Prominente erzählen, wie und warum sie beten, während ein Junkie seine Wandlung zum Jugendarbeiter für Suchtprävention darlegt. Wieder stehen das Leben von Jesus und seine Botschaft im Zentrum des Heftes. Wie eine Familie ihr Haus öffnet, um Menschen Wärme zu geben, sowie Beiträge über Kirche und Bibel ergänzen die Palette der farbigen Geschichten in der neuen Ausgabe.

Tipps für die Gestaltung
Als Hilfe für die Vorbereitung der täglichen Zusammenkünfte in der Allianzwoche ist ein 12-seitiges Heft in handlichem Querformat erschienen, das Gebetsanliegen und Tipps zur Gestaltung für jeden Tag enthält. Das Thema "Vater unser" wurden von der Norwegischen Evangelischen Allianz vorgeschlagen. Die kurzen, provokanten Texte zu den einzelnen Gebetsteilen des Lehrgebetes von Jesus schrieb der bekannte deutsche Pfarrer und Fernsehjournalist Andreas Malessa. Sie erscheinen in der Zeitung "4telstunde für Jesus". Begleitheft und Verteilzeitung korrespondieren miteinander.

Gebetswoche verbindet Christen weltweit
Die Weltweite Evangelische Allianz (WEA) verbindet rund 350 Millionen evangelische Christinnen und Christen, die in 120 nationalen Evangelischen Allianzen organisiert sind. In der Schweiz sind es etwa 250 000 Personen, wovon sehr viele an den Gebetstreffen, Gottesdiensten und weiteren Veranstaltungen in dieser Woche teilnehmen. Die Gebetswoche wird seit Bestehen der Evangelischen Allianz, also seit 1846, durchgeführt. Ziel des Anlasses ist es, das Miteinander evangelischer Christen am Ort zu stärken und das Bewusstsein der weltweiten Verbundenheit zu fördern. Die Evangelische Allianz versteht sich als eine Bewegung engagierter Christen aus evangelischen Landes- und Freikirchen sowie christlichen Organisationen.
Sie ermutigt zu vermehrter Zusammenarbeit und äussert sich als evangelische Stimme zu aktuellen gesellschaftlichen Fragen.

Gebetsprogramme sowie nähere Informationen zur Allianzgebetswoche sind erhältlich bei der SEA, Josefstr. 32, CH-8005 Zürich, Tel +41 (0)43 344 72 09. Je eine pdf-Datei des Programmheftes sowie der 4telstunde für Jesus ist auch auf der Homepage http://www.each.ch zu finden. In diesem Zusammenhang wird auch auf eine Broschüre zum "Unser Vater" von Robert Seitz verwiesen.


Quelle: Schweizerische Evangelische Allianz (SEA)

-----------
Veröffentlichung nur mit Quellenangabe "EMK News" gestattet!
Bitte senden Sie Ihre Bemerkung an die folgende Mailadresse:
"emknews-redaktion at umc-europe punkt org"