Alte Version dieser Seite EMKNI en franšais
-
EMKNI - 05.01.2004   Zurück zur Übersicht

Iran: UMCOR sendet zwei Fachleute nach Bam

UMCOR (United Methodist Committee on Relief), das weltweite Hilfswerk der Evangelisch-methodistischen Kirche (EMK), sendet zwei Fachleute in die schwer vom Erdbeben getroffene Stadt Bam im Iran. Sie sollen die Bedürfnisse betreffend einer unmittelbarer Hilfe als auch länger andauernde Massnahmen für einen Wiederaufbau abklären. So werden Guy Hovey, regionaler Direktor von UMCOR für Europa und Asien, und David Sadoo, Spezialist für Katastrophen bei UMCOR, Rick Augsberger vom Church World Service (CWS) in die Krisenregion begleiten.

In der Morgendämmerung vom 26. Dezember 2003 ereignete sich das Erdbeben in Bam, das eine Stärke von 6,3 auf der Richterskala auswies. Das Beben zerstörte praktisch die historische Stadt und richtete grosse Verwüstungen an. Zehntausende von Menschen starben dabei. 100'000 Menschen sind nun obdachlos und die Kälte verschlimmert die Situation zusätzlich, weil viele Menschen jetzt im Freien übernachten müssen. Dabei sind schon Menschen erfroren. Auch bestehen Ängste wegen einem möglichen Ausbruch von Cholera- und Diphtherieepidemien, da die Wasser- und Kanalisationseinrichtungen beschädigt oder zerstört worden sind.

UMCOR hat ausgezeichnete Erfahrungen, ausgehend von den vergangenen Erdbeben in der Türkei und El Salvador, um dem Iran zu helfen, sagte Pfarrer Paul Dirdak, Generalsekretär von UMCOR, und fügte hinzu, dass der Wiederaufbau ein Spezialgebiet von UMCOR durch seine Arbeit in Afghanistan, der Türkei und der früheren Republik von Jugoslawien sei.


Quelle: UMCOR / Spiegel Online / EMKNI

-----------
Ver÷ffentlichung nur mit Quellenangabe "EMK News" gestattet!
Bitte senden Sie Ihre Bemerkung an die folgende Mailadresse:
"emknews-redaktion at umc-europe punkt org"