Alte Version dieser Seite EMKNI en français
-
EMKNI - 01.06.2004   Zurück zur Übersicht

Makedonien: Christina Cekov gewinnt Preis bei einem Schreibwettbewerb

Christina Cekov (Strumica/Makedonien) hat bei einem Schreibwettbewerb der General Commission on Archives and History, der weltweiten Kommission der Evangelisch-methodistischen Kirche (EMK) für Archive und Geschichte, zum Thema «Frauen in der Geschichte der Evangelisch-methodistischen Kirche» einen der mit 250.— US-Dollar dotierten Preise gewonnen. Nachdem sie ihren nun prämierten Text mit dem Titel «Frauen, nicht mit Gold aufzuwiegen» zuerst in deutscher Sprache geschrieben hatte, fertigte sie später auch noch eine englische Übersetzung an. Carol Partridge, Missionarin der EMK in Makedonien, reichte die Broschüre schliesslich als Wettbewerbsbeitrag ein.

Christina Cekov erzählt in ihrer Broschüre auf spannende und informative Weise über die Anfänge der evangelischen Frauenarbeit in Makedonien und würdigt damit das Werk zahlreicher Frauen, die mit grosser Hingabe und allen Widerständen zum Trotz den Menschen die Liebe Gottes brachten. «Sie waren die Wegbereiterinnen für die eigentliche Arbeit der Missionare und massgeblich an der Alphabetisierung des gesamten Gebiets beteiligt. Sie kamen dahin, wo nicht einmal die Missionare hinkamen. Es wurden ihnen Steine nachgeworfen, sie wurden verprügelt, von den Priestern mit dem Kirchenbann belegt. Trotz allem leisteten sie Pionierarbeit.»

Wer sich für die Anfänge methodistischer Arbeit in Makedonien interessiert, sollte diese Broschüre unbedingt lesen. Sie ist für CHF 8.— erhältlich beim Sekretariat des Bischofs Heinrich Bolleter, Postfach 2239, CH-8026 Zürich, Tel. +41-1-299 30 60, e-mail: urs.schweizer@umc-europe.org.


Quelle: Urs Schweizer

-----------
Veröffentlichung nur mit Quellenangabe "EMK News" gestattet!
Bitte senden Sie Ihre Bemerkung an die folgende Mailadresse:
"emknews-redaktion at umc-europe punkt org"