Alte Version dieser Seite EMKNI en français
-
EMKNI - 15.03.2004   Zurück zur Übersicht

Schweiz: Das Exekutivkomitee der Zentralkonferenz von Mittel- und Südeuropa tagte in Berg-Kehlhof

Vom 10. bis 13. März 2004 fand die 55. Tagung des Exekutivkomitees der Zentralkonferenz von Mittel- und Südeuropa (ZK MSE) der Evangelisch-methodistischen Kirche (EMK) in Berg-Kehlhof/Schweiz statt.

Unter Leitung von Bischof Heinrich Bolleter trafen sich 36 Frauen und Männer aus der Schweiz, der Tschechischen Republik und der Slowakischen Republik und aus Österreich, Frankreich, Polen, Bulgarien, Makedonien, Serbien-Motenegro, Ungarn und Algerien, um über grundlegende Fragen und Zukunftsperspektiven der Kirche zu beraten. Die täglichen Bibelarbeiten wurden von EMK-Pfarrer Sigmar Friedrich aus der Schweiz zu den Fragen um „Sein“ und „Werden“ anhand der Seligpreisungen aus der Bergpredigt gehalten.

An der Tagung nahmen die offiziellen Delegierten des Exekutivkomitees, die Vorsitzenden der verschiedenen Arbeitsgruppen der ZK MSE, zusätzliche Superintendenten der EMK sowie Gäste teil. Es wurden die jährlichen Berichte der Arbeitsgruppen sowie weitere Texte zur kirchlichen Arbeit in der Zentralkonferenz entgegengenommen.

Einige Themen, die an der Tagung behandelt wurden:

· Das von der Arbeitsgruppe Bischofsamt noch einmal überarbeitete Anforderungsprofil für den Bischof wurde vom Exekutivkomitee angenommen. Das Anforderungsprofil kommt nun im Bezug auf die Wahl der neuen Bischöfin oder des neuen Bischofs an der Zentralkonferenz im nächsten Jahr zum Tragen. Des weiteren hat die Arbeitsgruppe Unterlagen erarbeitet, die Entscheidungshilfen für mögliche Kandidatinnen und Kandidaten für das Bischofsamt, eine Liste von allen wählbaren Personen sowie den Ablauf des Wahlprozederes beinhalten.
· Ein Dokument zur Frage des Verständnisses von Kirche wird vorbereitet, das sich inhaltlich mit dem Amtsverständnis, der Mitgliedschaft, der Taufe, dem Abendmahl und der verbindenden Struktur der EMK auseinander setzt. Mit diesem Dokument sollen die Pfarrerinnen und Pfarrer sowie Mitarbeitende der EMK angesprochen werden.
· Bis zum Sommer 2004 sollen neue und überarbeitete Vorlagen von Liturgien für die Ordinationsfeiern und die Taufe vorliegen.
· In Zukunft soll in jedem Jahr ein Bericht aus allen Jährlichen Konferenzen erscheinen, in dem erfolgreiche evangelistische Aktivitäten von verschiedenen Kommissionen und Gemeinden der EMK aufgezeigt werden, die als Anregungen von allen genutzt werden können.
· Eine Arbeitsgruppe der Zentralkonferenz Deutschland und der ZK MSE hat eine gemeinsame deutschsprachige Neufassung von wichtigen Teilen der Kirchenordnung aus dem Englischen erarbeitet. Diese Teile sind im Aufbau und der Strukturierung für beide Zentralkonferenzen nun identisch, was als hilfreich erachtet wird. Das Exekutivkomitee nahm an der Tagung diese Texte als Grundlage für die Weiterarbeit an. So müssen zum Beispiel noch Änderungen, aufgrund von Beschlüssen der Generalkonferenz in diesem Jahr, erfasst und nötigenfalls in die erarbeiteten Texte aufgenommen werden. Die Neufassung von Teilen der Kirchenordnung für die ZK MSE wird an der Zentralkonferenz im nächsten Jahr als Tagesordnungspunkt vorgelegt werden.
· Am Theologischen Seminar der EMK in Reutlingen/Deutschland wurde zum ersten Mal ein Blockseminar zum Thema „Missionswissenschaft“ mit kirchlichen Fachleuten erfolgreich durchgeführt. Weniger erfreulich ist, dass im letzten Jahr zum ersten Mal weniger als 40 Menschen am Seminar studiert haben. Es ist darum ein wichtiges Anliegen, dass in den Gemeinden der EMK Menschen angesprochen werden, die für den Weg ins Predigtamt und für ein Studium in Frage kämen. Erfreulich ist andererseits, wie beispielsweise das Theologische Seminar in Polen oder das methodistische Studienprogramm für Mitarbeitende in Bulgarien und Makedonien von Studierenden gut besucht wird. Oder dass in diesem Jahr zum ersten Mal Studenten aus Albanien am methodistischen Studienprogramm für zukünftige Pfarrer in Graz/Waiern in Österreich teilnehmen. In Albanien sind aus einer diakonischen Arbeit heraus methodistische Gemeinden und Hauskreise entstanden.
· Die „Sozialen Grundsätze“ der Kirche, die alle vier Jahre durch die Generalkonferenz der EMK, die in diesem Jahr tagt, teilrevidiert und ergänzt werden, sollen möglichst wortgetreu aus dem Englischen in die deutsche Sprache übersetzt werden, damit mit den revidierten Texten gearbeitet werden kann. Zu diesem Zweck wird die Arbeitsgruppe für Kirche und Gesellschaft eine geeignete Person anfragen, die diese Texte übersetzen soll.
· Im Bereich Jugendarbeit soll im Auftrag des Europäischen Methodistischen Jugendrats Material für einen Generationen übergreifenden Gottesdienst erarbeitet werden. Der Rat wird vom 24. bis 31. Juli 2004 ein Jugendtreffen in Belfast durchführen und die Arbeitsgruppe Jugend der ZK MSE ruft auf, dass junge Menschen aus der ZK MSE daran teilnehmen sollen. Im Jahr 2005 möchte die Arbeitsgruppe ein Jugendtreffen im Rahmen der ZK MSE durchführen und sucht dafür noch Verantwortliche sowie einen Veranstaltungsort.
· Die Homepage der ZK MSE wird in diesem Jahr grafisch neu gestaltet sowie inhaltlich überarbeitet und ergänzt werden.
· Ein Höhepunkt in der Frauenarbeit war das Europaseminar in Rehe/Deutschland im letzten Jahr, an dem Frauen aus jeder Jährlichen Konferenz der EMK teilnahmen. Es waren vier ausgefüllte Tage mit Referaten, Bibelarbeiten und Workshops. Zudem fand ein intensiver Gedankenaustausch zwischen den Frauen statt. Die Frauenarbeit in der ZK MSE wurde im letzten Jahr überschattet vom plötzlichen Tod von Boguslawa Puslecka aus Polen, die mit grossem Engagement in der Frauenarbeit mitgewirkt hatte.
· Im Jahr 2006 wird der 50. Jahrestag der Frauenordination in der EMK gefeiert. Aus diesem Anlass werden Bilder und biographische Angaben von Frauen aus der ZK MSE gesucht, die im Jahr 1956 oder einige Zeit danach ordiniert wurden.

Während der Tagung stellten sich die Gastgebergemeinde der EMK Berg-Kehlhof sowie Delegierte der ZK MSE an zwei Abendveranstaltungen gegenseitig vor und berichteten von ihrer Arbeit.
In einer bewegenden Gedenkfeier am Freitag Morgen wurde an Menschen erinnert, die seit der letzten Tagung des Exekutivkomitees verstorben sind und in der kirchlichen Struktur der ZK MSE mitgearbeitet haben oder mit ihr besonders verbunden waren.
Die nächste Tagung des Exekutivkomitees wird im Rahmen der Zentralkonferenz von Mittel- und Südeuropa, die alle vier Jahre einberufen wird, vom 12. – 17. April 2005 in Bern/Schweiz stattfinden.


Quelle: Andy Schindler-Walch, EMKNI

-----------
Veröffentlichung nur mit Quellenangabe "EMK News" gestattet!
Bitte senden Sie Ihre Bemerkung an die folgende Mailadresse:
"emknews-redaktion at umc-europe punkt org"