Alte Version dieser Seite EMKNI en français
-
EMKNI - 25.05.2004   Zurück zur Übersicht

Grossbritannien: Online-Kirche hat mit Rassismus und Beschimpfungen zu kämpfen

"Church of Fools", die Online-Kirche, deren Hauptsponsor die Methodistenkirche von England ist (siehe EMKNI-Meldung vom 13.05.2004), hat mit Problemen zu kämpfen. So wurde die Kirche ein Opfer von virtuellen Angriffen. Hacker loggten sich in das System unter Namen wie 'Satan', 'Gott' oder 'Jesus' ein, richteten Schaden an und verbreiteten rassistische Äusserungen sowie beschimpften andere Online-BesucherInnen. So waren die Betreiber von "Church of Fools" gezwungen, Teile des Angebots zu sperren und vermehrt zusätzliche virtuelle Ordner in der Kirche einzusetzen.

Simon Jenkins, Herausgeber von "Ship of Fools", einem christlichen Webmagazin, das die Online-Kirche betreibt, vergleicht die Schwierigkeiten mit John Wesley, dem Begründer des Methodismus, der das Undenkbare im 18. Jahrhundert tat und das Predigen aus der Kirche auf die Felder und in die Strassen verlegte, wo die Menschen waren. "Er wurde von den Leuten beschimpft und mit Eiern beworfen. Wir sind an derselben Sache interessiert: die Kirche dahin zu bringen, wo die Menschen sind, - auf das Netz - auch wenn es bedeutet, dass virtuelle Eier fliegen."

Trotz dieser Schwierigkeiten ist das dreimonatige Experiment der Online-Kirche bis jetzt aber ein Erfolg. So besuchen momentan pro Tag durchschnittlich 8'000 Besucherinnen und Besucher die Kirche.


Quelle: EMKNI / CNN / Church of Fools

-----------
Veröffentlichung nur mit Quellenangabe "EMK News" gestattet!
Bitte senden Sie Ihre Bemerkung an die folgende Mailadresse:
"emknews-redaktion at umc-europe punkt org"