Alte Version dieser Seite EMKNI en français
-
EMKNI - 09.11.2004   Zurück zur Übersicht

Schweiz: Keine Wiedertaufen bei den Mitgliedskirchen des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes

Der Rat des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes (SEK) empfiehlt seinen Mitgliedkirchen von der Zulassung der Wiedertaufe aus theologischen und ökumenischen Gründen unbedingt abzusehen.Der Rat des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes (SEK) empfiehlt seinen Mitgliedkirchen von der Zulassung der Wiedertaufe aus theologischen und ökumenischen Gründen unbedingt abzusehen.
Anlass für die Stellungnahme "Zur Frage der Wiedertaufe, Überlegungen und Empfehlungen des Rates" ist die aktuelle Diskussion über die Wiedertaufe in mehreren Mitgliedkirchen des SEK. Er bestätigt, dass die Wiedertaufe weder biblisch noch dogmatisch begründet werden kann und daher abzulehnen ist. Den Kirchen wird empfohlen, von der Zulassung der Wiedertaufe unbedingt abzusehen. Wenn eine der Kirchen in den eigenen Reihen die Wiedertaufe übte, würde sie die eigene Lehre und Praxis der Taufe und damit das eigene Verständnis von Kirche untergraben. Zugleich würde sie sich nicht allein im SEK, sondern auch in den gesamten zwischenkirchlichen und ökumenischen Beziehungen isolieren.
Vielmehr empfiehlt der Rat SEK seinen Mitgliedkirchen, die Anliegen, die hinter dem Gedanken der Wiedertaufe stehen, durch andere Formen kirchlichen Handelns aufzunehmen. Dazu gehören die Taufe von Kindern und Erwachsenen, die Konfirmation von Jugendlichen, der Aufschub der Taufe mit Segnung, das Taufgedächtnis und die Taufbestätigung. In der Praxis muss das Sakrament der Taufe deutlich unterschieden sein von den übrigen gottesdienstlichen Feiern. Wo die Rechtstexte der Mitgliedkirchen diese vielfältige Taufpraxis noch nicht ermöglichen, sollten die Kirchenleitungen eine Anpassung der Bestimmungen vorsehen.
Die Evangelisch-methodistische Kirche (EMK) ist Mitglied im SEK.
Das Dokument "Zur Frage der Wiedertaufe, Überlegungen und Empfehlungen des Rates"und weitere Hinweise zum Thema sind auf der Webseite des SEK unter
http://www.sek-feps.ch/index2.php?idcatside=188&sid=906ecd6f12ca4d09ec1f3e5c82d5a45c
abrufbar.


Quelle: Medienmitteilung des SEK

-----------
Veröffentlichung nur mit Quellenangabe "EMK News" gestattet!
Bitte senden Sie Ihre Bemerkung an die folgende Mailadresse:
"emknews-redaktion at umc-europe punkt org"