Alte Version dieser Seite EMKNI en français
-
EMKNI - 12.11.2004   Zurück zur Übersicht

Zimbabwe: EMK-Land nicht von Landenteignungen betroffen

Der zimbabwische Bischof Eben T. Nhiwatiwa (oben) fürchtet keine Landenteignungen bei der Evangelisch-methodistischen Africa University (unten der Campus bei Mutare).Die Africa University und weiteres Grundstückeigentum der Evangelisch-methodistischen Kirche (EMK) in Zimbabwe sind gemäß offizieller Vertreter der Kirche nicht betroffen von Landenteignungen. Vor zehn Tagen liess der zimbabwische Präsident Robert Mugabe verlauten, die Regierung würde Kirchengrundstücke enteignen, welche zu wenig genutzt würden. Der zuständige EMK-Bischof Eben T. Nhiwatiwa teilte während der Tagung des Bischofrats von vergangener Woche mit, er habe keine Hinweise, dass EMK-Land betroffen sei, noch habe er bei seinem letzten Treffen mit Vertretern anderer Kirchen am 16. Oktober Hinweise erhalten, dass deren Besitz betroffen währe. In einer Meldung im "The Zimbabwe Independent" vom 22. Oktober wurde berichtete, dass nebst dem Römisch-katholischen Driefontein Mission Hospital auch methodistischer und anglikanischer Besitz auf einer Enteignungsliste stehen würden.
Nhiwatiwa verwies darauf, dass die EMK kein ungenügend genutztes Land besitze. Im Gegenteil sei man auf der Suche nach mehr Land. Ähnlich James H. Salley, assoziierter Vizekanzler der Africa University gegenüber Newscope: Es habe nie Hinweise gegeben, dass die Regierung Anspruch auf Universitätsland erhebe. Nutzbarer landwirtschaftlicher Grund der Universität werde landwirtschaftlich genutzt. Im Gegenteil habe die Universität auch schon weiteres Land hinzu gepachtet.
Mehr zur Africa University unter http://www.africau.edu/.


Quelle: Newscope

-----------
Veröffentlichung nur mit Quellenangabe "EMK News" gestattet!
Bitte senden Sie Ihre Bemerkung an die folgende Mailadresse:
"emknews-redaktion at umc-europe punkt org"