Alte Version dieser Seite EMKNI en français
-
EMKNI - 03.08.2005   Zurück zur Übersicht

Burundi/Kenya: Bischof J. Alfred Ndoricimpa gestorben

J. Alfred Ndoricimpa, Bischof der Konferenz von Ostafrika der Evangelisch-methodistischen Kirche (EMK), ist am 29. Juli 2005 in einem Spital in Nairobi, Kenya, nach einem dreiwöchigen Aufenthalt gestorben.

Bischof Ndoricimpa wurde 1944 in der Provinz Rutana in Burundi geboren und wurde zuerst Pfarrer der World Gospel Church; der späteren Evangelical Episcopal Church, deren erster Bischof er wurde. Im Jahr 1982 wechselte er zur EMK. 1984 wurde die Jährliche Konferenz der EMK von Burundi Teil der afrikanischen Zentralkonferenz der EMK.

1993 brachen in Burundi wieder ethnisch motivierte Konflikte zwischen Hutu- und Tutsi-Gruppen aus, die schätzungsweise 200'000 Menschen das Leben kosteten. 1994 musste er für sechs Jahre nach Kenya fliehen, nachdem der erste demokratisch gewählte Präsident Melchoir Ndadaye, ein Hutu, in Burundi ermordet worden war. Bischof Ndoricimpa war ein spiritueller Berater des Präsidenten.

Während seiner Zeit in Kenya arbeitete der Bischof weiter mit der Kirche in Burundi zusammen und unternahm Reisen durch Kenya, Ruanda, Tansania und den Sudan. Diese Gebiete sind heute Teil der Konferenz von Ostafrika der EMK. Im Jahr 2000 kehrte er nach Burundi zurück. Bischof Ndoricimpa war verheiratet mit Sabina Ngeza und hinterlässt einen Sohn und eine Tochter.


Quelle: EMKNI / United Methodist News Service

-----------
Veröffentlichung nur mit Quellenangabe "EMK News" gestattet!
Bitte senden Sie Ihre Bemerkung an die folgende Mailadresse:
"emknews-redaktion at umc-europe punkt org"