Alte Version dieser Seite EMKNI en français
-
EMKNI - 19.12.2005   Zurück zur Übersicht

Vatikan: Delegation des Weltrats Methodistischer Kirchen traf Papst Benedikt XVI.

Eine Delegation des Weltrats Methodistischer Kirchen (World Methodist Council) hat Papst Benedikt XVI. im Vatikan getroffen. Dabei wurden die ökumenischen Beziehungen erörtert.

Das Treffen fand am 9. Dezember 2005 statt. Der Weltrat Methodistischer Kirchen ist seit dem Jahr 1967 in einem Dialog mit der römisch-katholischen Kirche (siehe auch EMKNI-Meldung vom 01.11.2005). Die Delegation wurde angeführt von Sunday Mbang, Vorsitzender des Weltrats Methodistischer Kirchen und Prälat der methodistischen Kirche von Nigeria. Neben Mbang gehörten der Delegation u.a. Dr. Walter Klaiber, Bischof der Evangelisch-methodistischen Kirche (EMK) im Ruhestand, und Pfarrer Geoffrey Wainwright, Ko-Präsident der Internationalen Dialogkommission, an.

Sunday Mbang beglückwünschte den Papst in Namen der Weltmethodisten zu seiner Wahl. Bezugnehmend auf die Fortschritte, die in den methodistischen/katholischen Beziehungen durch die Internationale Dialogkommission gemacht worden sind, sprach Mbang von der "bedeutsamen theologischen Konvergenz, die bei solchen Grundthemen wie Offenbarung, Glauben, Heilige Schrift und Tradition verwirklicht worden sind."

In seiner Rede sagte Papst Benedikt XVI. u.a.: „Seit 1967 hat unser Gespräch grosse theologische Themen berührt, etwa Offenbarung und Glaube, Tradition und kirchliche Lehrautorität. Diese Bemühungen waren aufrichtig im Benennen der Differenzen. Sie zeigten aber auch einen bemerkenswerten Grad an Übereinstimmung. Unser Dialog und die vielen Arten, in denen Katholiken und Methodisten einander besser kennen lernen, haben es uns erlaubt, miteinander einige der „christlichen Schätze von hohem Wert“ zu erkennen. Gelegentlich hat diese Anerkennung uns dazu befähigt, in einer immer stärker säkularisierten Welt mit gemeinsamer Stimme soziale und ethische Fragen anzusprechen.“

Mbang erinnerte den Papst daran, dass der Weltrat Methodistischer Kirchen gratulierte, als die römisch-katholische Kirche und der Lutherische Weltbund im Jahr 1999 die "Gemeinsame Erklärung zur Rechtfertigungslehre" unterzeichneten. Der Weltrat arbeitet seit dieser Zeit daran, wie er zu einer Übereinstimmung mit dieser Erklärung kommen könnte. Dies wird einer der Punkte auf der Tagesordnung der Konferenz des Weltrats sein, die vom 20. bis 24. Juli 2006 in Seoul, Südkorea, stattfinden wird.

Der Weltrat Methodistischer Kirchen umfasst rund 70,2 Millionen Methodisten. Die römisch-katholische Kirche hat weltweit über eine Milliarde Mitglieder.


Quelle: EMKNI / UMNS / Radio Vatikan

-----------
Veröffentlichung nur mit Quellenangabe "EMK News" gestattet!
Bitte senden Sie Ihre Bemerkung an die folgende Mailadresse:
"emknews-redaktion at umc-europe punkt org"