Alte Version dieser Seite EMKNI en français
-
EMKNI - 19.07.2005   Zurück zur Übersicht

USA: Unterstützung der EMK durch digitale Technologie

United Methodist Communications, das Kommunikationsunternehmen der Evangelisch-methodistischen Kirche (EMK) in den Vereinigten Staaten, hat gestern ein neues Serviceangebot in Betrieb genommen: Digitals Solutions, zu finden auf der Website unter www.techshopministry.org.

Es ist ein Netz von digitalen Werkzeugen und Dienstleistungen, die lokale Kirchen, Jährliche Konferenzen der EMK und andere kirchliche Behörden unterstützen soll, damit deren Kommunikation effizient und effektiv geschehen kann. Mit Digital Solutions, in Zusammenarbeit mit der Firma TechShop, will United Methodist Communications die Vernetzung der Kirche weiter vorantreiben und unterstützen, damit die Gemeinden der EMK das Internet benützen, um ihre Gemeindearbeit zu verbessern. Es beinhaltet auch eine Verbesserung der offiziellen Website der Kirche unter www.umc.org bis zum Frühjahr 2006 mit neuen Inhalten und Merkmalen, um den Gemeinden auf digitalem Wege zu helfen.

„Es ist klar, dass die zukünftige Gemeindearbeit in einer Kirche teilweise durch digitale Informationen an die Menschen geschehen wird,“ sagte Pfarrer Larry Hollon, Leiter von United Methodist Communications, und meinte weiter: „Es ist wirklich eine persönliche Beziehung. Es ist eine Beziehung zur Kirche, seiner Geschichte und anderen Menschen durch die Technologie. Digital Solutions ist ein Schritt in die Richtung des Auftrags, die Kirche zu vernetzen, den United Methodist Communications vor ein paar Jahren von der Generalkonferenz erhalten hat. Die Möglichkeit für uns, als Kirche vernetzt zu sein und eine Gemeinschaft des Glaubens zu fördern, war nie grösser als jetzt. Es ist eine Freude für United Methodist Communications, dass sie in der Lage ist, lokale Gemeinden in der Entwicklung von Websites und dem Kauf von neuen Geräten zu unterstützen und diese neuen Wege sicher zu stellen.“ Die digitale Technologie ist, so Hollon, „ein Geschenk Gottes“.

Gemäss Hollon gehen drei von fünf Benützern des Internets in das World Wide Web, um mehr über den Glauben zu erfahren. Statistiken des "Pew Internet and American Life Project” zeigen, dass 64% der 128 Millionen Internetbenutzer in den Vereinigten Staaten aus religiösen oder spirituellen Gründen online gehen.


Quelle: EMKNI / United Methodist News Service

-----------
Veröffentlichung nur mit Quellenangabe "EMK News" gestattet!
Bitte senden Sie Ihre Bemerkung an die folgende Mailadresse:
"emknews-redaktion at umc-europe punkt org"