Alte Version dieser Seite EMKNI en français
-
EMKNI - 29.11.2005   Zurück zur Übersicht

Welt: Bischöfin Huie zur Präsidentin des Bischofsrats gewählt

Janice Riggle Huie, Bischöfin der Evangelisch-methodistischen Kirche (EMK) aus Texas, ist anfangs November zur neuen Präsidentin des weltweiten Bischofrats der EMK von den Bischöfinnen und Bischöfen gewählt worden. Sie wird das Amt für zwei Jahre im Mai 2006 übernehmen und ihren Vorgänger, Bischof Peter D. Weaver, ablösen.

Die Wahl war nicht überraschend, da sie vor zwei Jahren schon als designierte Präsidentin vom Bischofsrat gewählt worden war. Bischof Gregory V. Palmer aus Iowa wurde jetzt als designierter Präsident vom Bischofsrat gewählt. Er wird nach der nächsten Wahl voraussichtlich das Präsidentschaftsamt von Bischöfin Huie übernehmen. Der Bischofsrat der EMK hat seine Büros in Washington und umfasst weltweit 69 aktive und 100 Bischöfinnen und Bischöfe im Ruhestand.

Nächstes Jahr wird in der Kirche das 50-jährige Jubiläum der Frauenordination in der EMK gefeiert. Den Dienst in diesem Jubiläumsjahr anzutreten, stelle „einen zusätzlichen Umfang an Arbeit für dieses Büro dar,“ sagte die 58-jährige Huie nach ihrer Wahl in einem Interview. „Ich bin dankbar für die Frauen, die vor mir da waren und mir den Weg geebnet haben, dieses Geschenk und diese Verantwortung zu übernehmen. Ich bin gestärkt durch ihre Zeugnisse, denn auch sie haben ein neues Gebiet ergründet. Sie taten es mit Gottes Kraft, und wenn es eine Aufgabe für mich ist, dann ist es diese Kraft, die ich brauche, um mich darauf stützen zu können.“

Janice Riggle Huie wurde im Jahr 1996 zur Bischöfin gewählt und war zuerst für acht Jahre in Arkansas im Dienst, bevor sie im Jahr 2004 beauftragt wurde, die Houston Region zu leiten. „Ich fühle mich noch immer tief geehrt und spüre ein tiefes Gefühl von Demut, dass der Bischofsrat mich in dieses Amt wählen würde,“ so Huie nach ihrer Wahl und meinte weiter: „Es ist beides, ein Geschenk und eine enorme Verantwortung. Ich werde sicher all mein Bestes tun, gewissenhaft für die Belange des Rates, aber was noch wichtiger ist, im Glauben für Gott, tätig zu sein.“

Bischof Peter D. Weaver, der als Präsident des Bischofsrats noch bis im Mai 2006 im Amt bleibt, ist die erste Person, die für zwei Jahre in dieses Amt gewählt wurde. Vorher wurde dieses Amt von einer Bischöfin oder einem Bischof jeweils nur für ein Jahr wahrgenommen. Gemäss Weaver verkörpern die Wahlen von Huie und Palmer zum ersten Mal die Fortsetzung in der neuen Leitungsstruktur. „Bischöfin Huie und Bischof Palmer verfügen über aussergewöhnliche Fähigkeiten,“ sagte er, „und ich bin gespannt, was Gott durch sie bewegen wird, wenn sie dem Leitungsteam der Kirche dienen, so wie diese in der Welt dient.“

Während der abschliessenden Sitzung erhielt Bischof Weaver eine „Standing Ovation“ vom Bischofsrat.


Quelle: EMKNI / United Methodist News Service

-----------
Veröffentlichung nur mit Quellenangabe "EMK News" gestattet!
Bitte senden Sie Ihre Bemerkung an die folgende Mailadresse:
"emknews-redaktion at umc-europe punkt org"