Alte Version dieser Seite EMKNI en français
-
EMKNI - 22.08.2006   Zurück zur Übersicht

Philippinen: Methodistischer Pfarrer erschossen

Der ermordete philippinische, evangelisch-methodistischePfarrer Isaias Sta. Rosa.Ein evangelisch-methodistischer Pfarrer auf den Philippinen wurde in der Nähe seines Hauses von Bewaffneten erschossen. In einem Bericht in der Ausgabe des Philippine Daily Inquirer vom 6. August heisst es, Isaias Sta. Rosa sei am 3. August tot aufgefunden worden in Malabago, Darago, Albay. Man fand ihn in der Nähe eines Flusses neben einer anderen von Kugeln getroffenen Leiche eines Militärkorporals. Die Polizei geht davon aus, dass der Soldat einer von ca. zehn bewaffneten und maskierten Räubern war, welche in das Haus des Pfarrers eingedrungen seien. Die Polizei geht von einem Raubmord aus.

Auch das in der Nähe gelegene Haus des Bruders von Sta. Rosa wurde überfallen. Johnathan Rosa gab zu Protokoll, er sei gefragt worden, wo Isaias sei und dazu gezwungen worden, an seine Haustür zu klopfen. Dann sei Isaias vor der Tür geschlagen und von den Tätern zum Fluss mitgenommen worden.

Der ca. 40 Jahre alte Sta. Rosa war freiberuflicher Autor und Projektberater für Nichtregierungsorganisationen und ein Mitglied der Lagazpi City United Methodist Church.

Bischof Leo A. Soriano von der Davao Region der Evangelisch-methodistischen Kirche verurteilte den Mord und fordert von den zivilen und militärischen Autoritäten, dass die Schuldigen der Justiz zugeführt werden. Weiter forderte er alle evangelisch-methodistischen Christen dazu auf, gegen alle Formen von Ungerechtigkeit anzukämpfen und solche Taten zu verurteilen.

Der Nationale Rat der Kirchen auf den Philippinen teilte in einer Stellungnahme von 7. August mit, dass Sta. Rosa nicht nur der einundzwanzigste kirchliche Mitarbeiter gewesen sei, der ermordet wurde, sondern dass er der der dritte kirchliche Aktivist in 24 Stunden war, der umgebracht worden sei in der Region von Nord und Zentral Luzon und in der Provinz Sorsogon. Wörtlich heisst es in der Verlautbarung: "Es ist interessant festzuhalten, dass diese Morde sogar weitergehen, nachdem die Präsidentin Gloria Macapagal-Arroyo angekündigt hatte, innerhalb von zehn Wochen gegen die Flut an aussergerichtlichen Morden von Aktivisten und Journalisten zu ermitteln." Die Verlautbarung ist von Sharon Rose Joy Ruiz-Duremdes unterzeichnet, der Vorstandsvorsitzenden des Nationalen Rats der Kirchen. In der Verlautbarung wird das Ende der Morde verlang, eine unabhängige Untersuchung und "eine gründliche Untersuchung durch den UNO-Hochkommissar für Menschenrechte und den Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen".

Im Manila Bulletin Online wird darauf hingewiesen, dass die erste von einer Reihe ermordeter Personen seit 2001 ein anderer evangelisch-methodistischer Pfarrer war, Marcelino de la Cruz von Zentral Luzon. Er wurde am 28. Mai 2001 erschossen.

Bilder von einer Demonstration gegen die Ermordung von Isaias Sta. Rosa findet man unter http://www.arkibongbayan.org/2006-08August11-pastorisaais/pastorstarosa.htm.


Quelle: Newscope

-----------
Veröffentlichung nur mit Quellenangabe "EMK News" gestattet!
Bitte senden Sie Ihre Bemerkung an die folgende Mailadresse:
"emknews-redaktion at umc-europe punkt org"