Alte Version dieser Seite EMKNI en français
-
EMKNI - 10.01.2006   Zurück zur Übersicht

Schweiz: Die EMK und das Hotel Alpina an den Skiweltcuprennen in Adelboden

Am vergangenen Wochenende wurden in Adelboden zum 50. Mal Skiweltcuprennen ausgetragen und zwar ein Slalom und ein Riesenslalom bei den Männern.

Beteiligt an den Skiweltcuprennen war auch die Evangelisch-methodische Kirche (EMK) in Adelboden, die ihre Kapelle für ganz verschiedene Zwecke zur Verfügung stellte. So diente sie für bis zu 180 Zivilschutzleistende aus den Kantonen Bern, Baselland und Solothurn als Verpflegungsraum während des Vorbereitens des Rennens (Piste, Bühnenbau, Zeltbau, etc.). Dann war sie Tag und Nacht als wärmender Raum offen für die Leute vom Ordnungsdienst, die die Anlagen zu bewachen hatten. An den Renntagen selber diente sie auch den Leuten des Blauen Kreuzes als Standort ihrer Cocktailbar, wo alkoholfreie Getränke ausgeschenkt wurden. Und dann verwandelte sich der Kirchenraum in eine grosse Sanitätszentrale für medizinische Notfälle bei den rund 30'000 anwesenden Zuschauern. „Als EMK war uns diese Dienstleistung an die Veranstaltung es wert, den Sonntagsgottesdienst nach Frutigen zu verlegen,“ so Daniel Etter, Pfarrer der EMK in Adelboden. Die Kapelle wird dem Zivilschutz voraussichtlich noch bis zum nächsten Freitag zur Verfügung stehen.

Spürbar sind die Skiweltcuprennen jeweils auch für die Hotels in Adelboden, die während dieser Tage vorwiegend mit Gästen aus dem offiziellen Weltcuptross belegt sind. So auch das Hotel Alpina in Adelboden (siehe unter www.vch.ch/alpina/). „Dieses Jahr beherbergten wir unter anderen die Japanische Ski-Nationalmannschaft mit dem sehr guten Slalomfahrer Akira Sasaki und die ganze Fernsehcrew des deutschen Fernsehens sowie einige internationale und nationale Pressevertreter,“ so René Müller, Direktor des Alpina und meint weiter: „Dank der Nähe zum Zielgelände wird die Alpina seit einigen Jahren als bevorzugtes Hotel von gewissen Funktionären und Sponsorenvertreter gewählt. So haben wir schon fast eine Art Weltcup-Stammgäste.“

Müller selber betreut eines der grossen Verpflegungszelte im Weltcup-Dorf. „Als Verantwortlicher dieses Zeltes bin ich für die Koordination der Food- und Getränkesponsoren zuständig und sorge für Sauberkeit und Ordnung während des Anlasses. Dazu habe ich sechs bis acht Helfer, zum Teil auch Hotelmitarbeiter. So bin ich während den Renntagen meist im Zielgelände anzutreffen und meine Mitarbeiter managen die Alpina selbstständig.“ Die Skiweltcuprennen sind eine wertvolle Werbeplattform für Adelboden. So rechnet man mit einem Gegenwert der Fernsehpräsenz von ca. 4,5 Millionen Schweizer Franken. René Müller: „Von dieser Werbung profitieren wir natürlich auch. Zudem konnte, dank dem Weltcup, der Skilift am Chuenisbärgli erneuert werden, was für die Alpina sehr wichtig war, da wir sonst keinen direkten Zugang zum Skizirkus gehabt hätten.“ Die Skiweltcuprennen waren für Adelboden und auch für die Alpina einmal mehr ein grosser Erfolg, und „wir freuen uns schon, wenn im nächsten Jahr die Welt am 6. und 7. Januar 2007 wieder nach Adelboden schaut,“ so Müller.


Quelle: EMKNI / Daniel Etter / René Müller

-----------
Veröffentlichung nur mit Quellenangabe "EMK News" gestattet!
Bitte senden Sie Ihre Bemerkung an die folgende Mailadresse:
"emknews-redaktion at umc-europe punkt org"