Alte Version dieser Seite EMKNI en français
-
EMKNI - 15.06.2006   Zurück zur Übersicht

Schweiz/Frankreich: Bericht des Kirchenvorstandes, Schwerpunkt Medien- und Öffentlichkeitsarbeit

Andreas Schindler verabschiedet sichAus der Herausgeberkommission von „kirche + welt“: Der Vorsitzende, Christoph Schluep, bekräftigt, dass er auf Ende Jahr seine Arbeit im Bereich „kirche+welt“ niederlegen wird, da er aus konzeptionellen Gründen nicht im neuen „kirche+welt“ weiterarbeiten möchte. Andy Schindler kündigt an, dass seine Arbeit als Redaktor für „kirche+welt“ Ende 2006 auslaufen wird. Er verabschiedet sich von der Basis von „kirche+welt“, von den Lesern, von den Mitschreibenden, und insbesondere bedankt er sich bei den beiden letzten Vorsitzenden der Herausgeberkommission, Urs Eschbach und Christoph Schluep, für die fruchtbare Zusammenarbeit.

Neues Kommunikationskonzept: Im vergangen Jahr wurde intensiv am Kommunikationskonzept der EMK gearbeitet. Eine ad hoc-Arbeitsgruppe unter der Leitung von Nancy Bolleter hat diese Arbeit vorangetrieben und die Resultate dem Kirchenvorstand vorgelegt. Im November wurde das neue Kommunikationskonzept genehmigt. Im Februar 2006 wählte der Kirchenvorstand den neuen „Ausschuss für Medien- und Öffentlichkeitsarbeit“, der intensiv in der eingeschlagenen Richtung arbeitet und weiterarbeiten wird.

Welche Auswirkungen hat diese Verstärkung der Kommunikationsbemühungen der EMK? Ein erstes sichtbares Produkt ist die neue Imagebroschüre der EMK, die Mitte Juni 2006 erscheint. Weiter hat der Ausschuss die Weichen gestellt, dass „kirche+welt“ neu positioniert wird und ab 2007 in deutlich grösserer Auflage als Mitgliederzeitschrift für alle erscheinen soll und nicht mehr exklusiv als abonnierte Zeitschrift. Es soll neu als Kommunikationsmittel der Gesamtkirche zu allen Mitgliedern und Freunden werden.

Diskussion: Mehrere Redner sorgen sich darum, ob der Drive, der seit 2005 in „kirche+welt“ entstanden ist, nicht wieder verloren gehen könnte. Markus Bach erläutert, dass das bisherige „kirche+welt“ nicht schlecht war, dass sie aber stärker als bisher „die Kirche verkaufen soll“, bzw. die Meinungsführerschaft der Kirche zu Themen zeigen soll. Das neue „kirche+welt“ soll helfen, dass die EMK an Profil gewinnt.

Das bisherige Redaktionsstatut wurde in ein Reglement geändert und wurde mit deutlichem Mehr von der Jährlichen Konferenz genehmigt. Die Stellen „Redaktor kirche+welt“ und „Kommunikationsbeauftragter der EMK“ sollen auf den 1.1.2007 besetzt werden.


Quelle: Stefan Zolliker

-----------
Veröffentlichung nur mit Quellenangabe "EMK News" gestattet!
Bitte senden Sie Ihre Bemerkung an die folgende Mailadresse:
"emknews-redaktion at umc-europe punkt org"