Alte Version dieser Seite EMKNI en français
-
EMKNI - 19.06.2006   Zurück zur Übersicht

Schweiz/Frankreich: Bericht der selbständigen Werke

Felix Schlegel, der neue Präsident des Vereins Bethanien:
Direktor Fredy Jorns schreibt in seinem Bericht: "Im Diakonat Bethanien engagieren sich Menschen für Menschen im Umfeld von Menschen. Christlich-ethische Grundwerte, eine weltoffene Haltung und wirtschaftliches Handeln spielen eine zentrale Rolle. … Die Räder der Veränderungsprozesse haben sich in den vergangenen Jahren immer schneller gedreht."
Mit dem Zeithorizont 2010 wurde eine Strategie mit vier tragenden Säulen formuliert:
Vereinsmitgliedschaft: Rahmenbedingungen schaffen für die Anliegen verschiedener Gruppen der Vereinsmitglieder.
Führen gewinnbringender Betriebe: Privatklinik, Liegenschaftenbewirtschaftung, Private Spitex
Führen sozialer Institutionen: Betreutes Wohnen im Alter in (Bethanien-)eigenen und fremden Liegenschaften.
Sozial-diakonische Tätigkeiten: Zusammenarbeit mit netZ4, Aufbauen eines Kinderhortes, Aufbauen von betreuten WG's, Mitarbeit bei Projekten in Mittel- und Südeuropa (Sprengel).

Die psychologische Praxis wird nach 23 Jahren aufgrund zurückgehender Nachfrage auf Ende 2006 geschlossen. In der Projektphase steckt eine Kindertagesstätte mit 24 Plätzen, die 2007 eröffnet werden soll. Und die Pensionskasse baut in Spreitenbach ein Haus mit 74 Wohnungen für betagte Menschen, wo die eigene Spitex rund um die Uhr präsent ist. Weitere Auskünfte und Einblick in die Rechnung gibt der Jahresbericht, der in den Gemeinden aufliegen sollte.


Zentrum Artos: Lea und Markus Hafner berichten von einem interessanten, abwechslungs- und anforderungsreichen Betriebsjahr. Das Hotel wird im Herbst den Neubau Siesta eröffnen und so alle Zimmer auf Drei-Sterne-Standart anbieten können. Einige Zimmer sind speziell für Allergiker eingerichtet. Für das Altersheim konnten neue Regelungen für die finanziellen Abgeltungen mit dem Kanton Bern abgeschlossen werden, die die unternehmerische Eigenverantwortung stärken.


Alters- und Pflegeheim Weyergut Wabern: 2006 wird das Weyergut 30 Jahre alt. An jedem 30. des Monats wird darum etwas Spezielles veranstaltet, schreibt Stiftungsratspräsident Rolf Seiler in seinem Bericht. Ehrenamtlich Mitarbeitende werden erwähnt, die nach vielen Dienstjahren ihre verantwortungsvollen Aufgaben weitergeben. Die Heimeltern Rolf und Esther Bayer feiern ihr 20. Dienstjubiläum. Viel Aufwand erfordern die Anpassungen der Regelungen mit dem Kanton Bern und im Bereich Kostenabrechnung im Pflegebereich.


Verein Haus zum Sternen, Uerikon am Zürichsee: Mit 15 Betten, zwei vollzeitlichen und drei teilzeitlich Mitarbeitenden ist der Sternen wohl eher eines der bescheideneren Häuser, die mit der EMK verbunden sind, schreibt Präsident David Brenner in seinem Bericht. Die Bewohner lernen, nach einem Klinikaufenthalt wieder Fuss zu fassen und in die Selbständigkeit zurückzufinden. Das Haus ist meist fast voll belegt. David Brenner stellt Felix Schlegel, Uster, als seinen Nachfolger im Präsidium des Vereins vor.


Pensionskasse der EMK: Präsident Moritz Kästli erwähnt, dass die Pensionskasse zur Zeit für 470 RentenbezügerInnen und Versicherte besteht. Es ist eine wachsende Kasse, weil sie mehr Beitragszahlende als Rentenbeziehende umfasst. Dank eines guten Börsenjahres und der Neubewertung der Liegenschaften erreicht die Pensionskasse einen Deckungsgrad von 117 %, was bedeutet: Sie kann jederzeit allen Verpflichtungen gegenüber Versicherten vollumfänglich nachkommen.


Quelle: Felix Wilhelm

-----------
Veröffentlichung nur mit Quellenangabe "EMK News" gestattet!
Bitte senden Sie Ihre Bemerkung an die folgende Mailadresse:
"emknews-redaktion at umc-europe punkt org"