Alte Version dieser Seite EMKNI en français
-
EMKNI - 15.05.2006   Zurück zur Übersicht

Schweiz: Rat der Religionen gegründet

Nach anderthalbjähriger Vorbereitung ist heute der Rat der Religionen gegründet worden. Dem Rat gehören Spitzenvertreter der Schweizer Landeskirchen, der Juden und der Muslime an. In Bern unterzeichneten sie in einem feierlichen Akt das gemeinsam erarbeitete Mandat. Der Rat der Religionen wird als Dialogplattform zwischen Verantwortlichen der Religionsgemeinschaften sowie als Ansprechpartner für die Bundesbehörden dienen.

Die Gründung des Schweizerischen Rates der Religionen (Swiss council of religions: SCR) stelle, so heisst es in einer Medienmitteilung, sowohl ein Novum als auch einen Meilenstein dar. Ein Novum für die Schweiz sei das Gremium von seiner Zusammensetzung und seinem Zweck her: Von ihren Gremien gewählte und mandatierte Personen aus den Leitungen der Kirchen und Religionsgemeinschaften werden sich regelmässig zum gegenseitigen Austausch treffen. Ein Meilenstein sei die Gründung des SCR, weil sie auf nationaler Ebene für den Prozess der Verständigung und des Dialogs zwischen den Kirchen und Religionsgemeinschaften als Ganzes Vorbildcharakter habe.

Mit der Schaffung eines Schweizerischen Rates der Religionen verbinden die beteiligten Kirchen und Religionsgemeinschaften folgende Zielsetzungen: einen Beitrag zum Erhalt und zur Förderung des religiösen Friedens in der Schweiz; die Verständigung unter den Teilnehmenden über gemeinsame Anliegen; die Vertrauensbildung zwischen den Religionsgemeinschaften; den Dialog zu aktuellen religionspolitischen Fragestellunge; eine Ansprechmöglichkeit für Bundesbehörden in diesen Fragen. Initiator und erster Vorsitzender des SCR ist Pfarrer Thomas Wipf, Präsident des Rates des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes.

Die Evangelisch-methodistische Kirche (EMK) ist nicht direkt involviert in den SCR. Es gibt jedoch eine indirekte Verbindung über den Schweizerischen-Evangelischen Kirchenbund (SEK), in welchem die EMK eine langjährige Mitgliedskirche ist.


Quelle: Reformierte Nachrichten (rna)

-----------
Veröffentlichung nur mit Quellenangabe "EMK News" gestattet!
Bitte senden Sie Ihre Bemerkung an die folgende Mailadresse:
"emknews-redaktion at umc-europe punkt org"