Alte Version dieser Seite EMKNI en français
-
EMKNI - 24.11.2006   Zurück zur Übersicht

Schweiz: Die Arbeitsgemeinschaft der Kirchen im Kanton Bern (AKB) nimmt Stellung zum Serbisch-orthodoxen Kirchenbau in Belp

Die Arbeitsgemeinschaft der Kirchen im Kanton Bern setzt sich seit 1971 für ein geschwisterliches Miteinander der Kirchen ein und fördert das Verständnis zwischen den unterschiedlichen Traditionen und Konfessionen. Neben den drei Landeskirchen sind die Evangelisch-methodistische, die Lutherische Kirche und die Heilsarmee mit Delegierten in der AKB vertreten. Dazu kommen seit mehreren Jahren weitere (Frei-)Kirchen und Gemeinschaften, die als Gäste bei der AKB mitarbeiten. Diesen Gaststatus hat die Serbisch-orthodoxe Kirche seit dem vergangenen Jahr inne, nachdem sie vorher während vieler Jahre mehr oder weniger intensiv im Gespräch mit der AKB war.

Pfarrer Stanko Markovic hat die Delegierten regelmässig über die Pläne seiner Gemeinde orientiert, in der Region Bern eine eigene Kirche bauen zu wollen. Die AKB hat sich an ihrer letzten Sitzung in Montmirail vom 9./10. November 2006 eingehend über das Projekt orientieren lassen. Sie freut sich, dass in absehbarer Zeit auch in der Region Bern eine Kirche entsteht, in der die drittgrösste christliche Konfession in unserem Land einen eigenen Raum für Gottesdienste und zur Begegnung finden kann. Die AKB wird die serbisch-orthodoxe Gemeinde bei diesem Projekt nach Kräften unterstützen und sich bei ihren Mitgliedskirchen um ein vertieftes Verständnis dieser Kirche bemühen, die eine alte christliche Tradition lebendig weitergibt.


Quelle: Medienmitteilung der Arbeitsgemeinschaft der Kirchen im Kanton Bern

-----------
Veröffentlichung nur mit Quellenangabe "EMK News" gestattet!
Bitte senden Sie Ihre Bemerkung an die folgende Mailadresse:
"emknews-redaktion at umc-europe punkt org"