Alte Version dieser Seite EMKNI en français
-
EMKNI - 20.10.2006   Zurück zur Übersicht

Österreich/Schweiz: Die Verfassung 2004 der Evangelisch-methodistischen Kirche ist veröffentlicht

Vom 10.-13. März 2006 fand in Wien die 57. Tagung des Exekutivkomitees der Zentralkonferenz von Mittel- und Südeuropa der Evangelisch-methodistischen Kirche (EMK) statt (vgl. dazu die EMKNI-Meldung vom 15. März 2006). In diesen Tagen ist nun der Verhandlungsbericht in gedruckter Form erschienen und wird den Pfarrpersonen zugestellt.

Damit liegt nun erstmals die neue Verfassung der EMK wie sie an der Generalkonferenz von 2004 verabschiedet wurde in deutscher Sprache offiziell vor. Die Verfassung gilt weltweit als grundlegendstes Dokument der United Methodist Church und regelt die wichtigsten Eckwerte der Kirche. Verfassungsänderungen bedürfen einer Zweidrittelmehrheit der bei einer Generalkonferenz und einer Zweidrittelmehrheit der abgegebenen stimmen aller Mitglieder einer Jährlichen Konferenz auf der ganzen Welt. Die Generalkonferenz ist die oberste Behörde der EMK und findet alle vier Jahre statt.

Hauptsächlicher Grund für die aktuelle Veränderung der Verfassung bestand in einem neuen Mitgliederverständnis (Art. 4 der Verfassung), das zwischen getauften und bekennenden Gliedern der Kirche unterscheidet. Als getaufte Glieder werden getaufte Kinder bezeichnet, welche ihrer Taufe noch kein Bekenntnis zu Christus folgen liessen. Bekennende Glieder der Kirche sind jene Frauen und Männer, welche in einem freiwilligen Bekenntnis ihren Glauben an Christus bezeugen. Diese Verfassungsänderung wurde vor allem in Europa abgelehnt, da die Taufe von Kleinkindern mit gleichzeitigem Erwerb der Gliedschaft in der Kirche verbunden wurde.

Neben der neuen Verfassung beinhaltet der Verhandlungsbericht auch eine Liturgische Vorlage zur Beauftragung von Mitgliedern auf Probe zum Dienst als Pfarrer oder Pfarrerin in der EMK aber auch ein Arbeitspapier mit der „Methodistischen Auffassung von Kirche“. Abgerundet wird der Bericht mit hervorragenden Bibelarbeiten von OKR Prof. Dr. Michael Bünker, Wien zum Propheten Jona.


Quelle: Verhandlungsbericht der 57. Tagung des Exekutivkomitees vom 10.-13. März 2006 in Wien, Österreich

-----------
Veröffentlichung nur mit Quellenangabe "EMK News" gestattet!
Bitte senden Sie Ihre Bemerkung an die folgende Mailadresse:
"emknews-redaktion at umc-europe punkt org"