Alte Version dieser Seite EMKNI en français
-
EMKNI - 13.08.2007   Zurück zur Übersicht

Schweiz: Stabübergabe im Haus Tabea Horgen

Urs Bangerter, der bisherige Leiter des Hauses Tabea[Credits] Am 10. August wurde im Haus Tabea Horgen mit einem festlichen Anlass die Übergabe der Gesamtleitung eingeläutet. Manfred Prassl wird neu diese Aufgabe im selbständigen Werk für ältere Menschen der Evangelisch-methodistischen Kirche (EMK) übernehmen und löst darin Urs und Ruth Bangerter ab.

Neun Jahre lang hatte Urs Bangerter die Gesamtleitung des Hauses Tabea in Horgen (www.tabea.ch) inne. Nun geht er in den Ruhestand. Am vergangenen Freitag wurde in einem festlichen Rahmen die Zeit eröffnet, in der die Verantwortung sukzessive ganz an seinen Nachfolger Manfred Prassl übergeht. Während eines Monats wird Urs Bangerter dem neuen Gesamtleiter helfen, sich in den Aufgaben und Herausforderungen zurecht zu finden.

Daniel Eugster, Präsident des Vorstands des Vereins Haus Tabea Horgen, überreichte dem scheidenden Gesamtleiter die von dem polnischen Künstler Kazimierz Kowalczyk aus Mooreiche und Lindenholz gestaltete Figur des Abraham. Wie dieser habe Urs Bangerter seine Arbeit vertrauensvoll aufblickend getan – und doch habe ihn dieses Vertrauen nicht untätig werden lassen, sondern eben gerade zu tatkräftigem Einsatz ermutigt. Auch die weiteren Mitglieder des Vereinsvorstandes und eine Vertreterin der Bewohnerinnen und Bewohner dankten mit persönlichen Worten und Anekdoten Ruth und Urs Bangerter für ihre Arbeit im Haus Tabea.

Der neue Gesamtleiter, Manfred Prassl, wurde von Daniel Eugster offiziell in seine Aufgabe eingeführt. Eugster überreichte Prassl die Figur des Mose. Der 46-jährige Prassl war zuletzt Leiter der Stiftung Alterszentrum Bussnang (TG). Im Haus Tabea wird er nun unter anderem verantwortlich den Neubau mitgestalten, durch den das Angebot des Hauses erweitert werden soll. Geplant ist ein Wohngebäude, das eine flexible Gestaltung des Wohnangebots durch verschiebbare Wände ermöglicht.

Erstmals der Öffentlichkeit gezeigt wurde an diesem Abend auch ein Film, der in den letzten Wochen im Haus Tabea gedreht wurde und mit dem sich das Haus Tabea präsentiert. Mit Humor und Feingefühl werden darin die verschiedenen Bereiche des Hauses vorgestellt, die leitenden Grundgedanken aus der Sicht der Trägerschaft formuliert und gezeigt, wie die Bewohnerinnen und Bewohner die Umsetzung dieser Ziele konkret wahrnehmen.


Quelle: Sigmar Friedrich, Redaktor "Kirche und Welt"

-----------
Bitte senden Sie Ihre Bemerkung an die folgende Mailadresse:
"emknews-redaktion at umc-europe punkt org"