Alte Version dieser Seite EMKNI en français
-
EMKNI - 28.12.2007   Zurück zur Übersicht

Weltweit: Renate Bloem gibt das Präsidium der CONGO ab

Renate BloemAn der Generalversammlung von Anfang Dezember 2007 schied Renate Bloem wegen Beschränkung der Amtszeit als Präsidentin der Konferenz der Nichtregierungsorganisationen in der UNO (CONGO) aus. Sieben Jahre lang versah das Mitglied der Evangelisch-methodistischen Kirche in Genf dieses Amt mit grossem Engagement.

Bereits 1985 war Renate Bloem vom Weltbund methodistischer Frauen beauftragt worden, ihn bei der UNO zu vertreten. In einem unermüdlichen Einsatz knüpfte sie unzählige Kontakte innerhalb der Vereinten Nationen. Nachdem sie Entscheidendes zur Kinderkonvention beitragen konnte, arbeitete sie in verschiedenen anderen Ausschüssen mit. Immer war sie darauf bedacht, den Stimmlosen im Konzert der Regierungen Gehör zu verschaffen.

Dieses Engagement führte im Jahre 2000 dazu, dass sie zur Präsidentin der CONGO gewählt wurde. CONGO ist eine Vereinigung von über 500 Nichtregierungsorganisationen aus der ganzen Welt, die einen Konsultativstatus bei der UNO haben und die in und mit der UNO arbeiten. Durch die Förderung der Zusammenarbeit, durch Schulung und gegenseitige Ermutigung versucht CONGO, diese Organisationen bei ihrer Arbeit in der UNO zu unterstützen. Renate Bloem baute dabei ein ausgezeichnetes Team von Mitarbeitenden auf, die sowohl in Genf wie auch in New York und Wien den Nichtregierungsorganisationen mit Informationen und organisatorischer Unterstützung die Arbeit in der UNO erleichtern.

Während ihrer Arbeit als Präsidentin hat Renate Bloem manche Türe in die UNO hinein geöffnet. Was vor wenigen Jahren noch undenkbar gewesen wäre, ist heute auch dank der hartnäckigen Interventionen von Renate Bloem mancherorts möglich geworden: Nichtregierungsorganisationen können ihre Stimme direkt in den Sitzungen der verschiedenen UNO–Organisationen erheben. Im Dankeswort an die scheidende Präsidentin sagte ein Sprecher der methodistischen Mitglieder in der CONGO, sie habe keinen Effort gescheut, Anliegen der Schwachen und Stimmlosen auf der Tagesordnung der UNO zu halten.

Zum Nachfolger von Renate Bloem im CONGO-Präsidium wurde wiederum ein Methodist gewählt: Der philippinische Pfarrer Liberato Bautista arbeitet für den Ausschuss für Kirche und Gesellschaft der Generalkonferenz der United Methodist Church (UMC) und vertritt dieses Gremium vollzeitlich bei der UNO. Renate Bloem wird die methodistischen Frauen weiterhin als Mitglied der CONGO vertreten.

Zu einem Video-Interview mit Renate Bloem

In der Januar-Nummer von „Kirche und Welt“ wird ein Interview mit Renate Bloem erscheinen. Sie kann bestellt werden bei: barbara.streit@umc-europe.org


Quelle: Martin Roth

-----------
Veröffentlichung nur mit Quellenangabe "EMK News" gestattet!
Bitte senden Sie Ihre Bemerkung an die folgende Mailadresse:
"emknews-redaktion at umc-europe punkt org"