Alte Version dieser Seite EMKNI en français
-
EMKNI - 08.06.2007   Zurück zur Übersicht

Schweiz: Neue Strukturen in den Bezirken

[Credits] In ihrem Bericht thematisierten die Distriktsvorsteher/-in die Bezirksstruktur, wie sie in der neuen Kirchenordnung vorgesehen ist. Neu ist ein Bezirksvorstand sowohl für die inhaltliche Gestaltung der Arbeit wie auch für deren Finanzierung verantwortlich. Darüber hinaus eröffnet die neue Kirchenordnung einen grossen Spielraum, wie die Gremienarbeit auf den verschiedenen Bezirken strukturiert werden kann. Der Bezirksvorstand kann Arbeitsgruppen oder Ressorts schaffen, oder die Bezirksversammlung kann Ausschüsse wählen (z.B. für den Bereich Gottesdienst oder den Bereich Kinder/Jugend etc.).
Der Ausschuss Zusammenwirken PfarrerIn-Gemeinde (AZW) ist ebenfalls ein neues Gefäss. Dieser Ausschuss soll das Gespräch zwischen Pfarrperson und Gemeinde fördern, die Pfarrperson in ihrem Dienst unterstützen, Aufgaben klären oder auch in Konfliktsituationen vermitteln.
Im Plenum wurden vor allem die Möglichkeiten und Grenzen des AZW diskutiert. Wie gut ein und dasselbe Gremium eine Pfarrperson unterstützen und beurteilen könne, wurde etwa gefragt, oder wie tauglich der AZW in Konfliktsituationen sei. Die neuen Strukturen sollten auf den Bezirken bis zu den Gesamterneuerungswahlen 2008 umgesetzt werden.


Quelle: Urs Rickenbacher

-----------
Bitte senden Sie Ihre Bemerkung an die folgende Mailadresse:
"emknews-redaktion at umc-europe punkt org"