Alte Version dieser Seite EMKNI en français
-
EMKNI - 08.06.2007   Zurück zur Übersicht

Schweiz: Die ersten Jugendpfarrerinnen und -pfarrer schliessen ihre Ausbildung ab

[Credits] An der diesjährigen Jahreskonferenz der Evangelisch-methodistischen Kirche (EMK) Schweiz-Frankreich in Zofingen berichteten die Verantwortlichen aus der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, Takano, von wichtigen Neuerungen.
Im Februar dieses Jahres haben vier weitere junge Menschen ihre Ausbildung als Jugendpfarrerin bzw. Jugendpfarrer aufgenommen. Samuel Humm, Michèle Schweizer und Michael Suter, die sich in einem ersten Ausbildungsgang als Jugendpfarrer ausbilden lassen, werden in den nächsten Wochen ihre Ausbildung abgeschliessen und weiterhin in ihren Gemeinden arbeiten. Mit Samuel Humm bewarb sich erstmals ein Jugendpfarrer für das Predigtamt. Er wird sich dafür noch dementsprechend weiterbilden.
Personelle Veränderungen gab es auf der Takano-Fachstelle, die für die Weiterentwicklung der Arbeit mit Kinder und Jugendlichen innerhalb der EMK zuständig ist: Ende Oktober 2006 verliess Bruno Guntelach die Fachstelle. Andreas Wyss wurde anfangs Februar als Jungscharsekretär von Martin Graber abgelöst.

Am 17. März nahm der Jungscharkonvent die neuen Richtlinien an, die eine engere Zusammenarbeit mit der stufenspezifischen Takano- Arbeit ermöglicht.

Im Zusammenhang mit dem Übergang der Fachstelle von der Aufbauphase in die Betriebsphase wurde auch die Takanokommission neu zusammengesetzt. Sie ist das massgebende Gremium der Kinder- und Jugendarbeit der EMK. Schwerpunkt von Takano des kommenden Jahres wird die Aus- und Weiterbildung von Mitarbeitenden sein.



Quelle: Stefan Zürcher

-----------
Bitte senden Sie Ihre Bemerkung an die folgende Mailadresse:
"emknews-redaktion at umc-europe punkt org"