Alte Version dieser Seite EMKNI en français
-
EMKNI - 27.03.2007   Zurück zur Übersicht

Schweiz: Evangelischer Frauenbund bestürzt über Waffenentscheid

[Credits] Der Evangelische Frauenbund der Schweiz (EFS – http://www.efs-fsfp.ch) ist empört über den Entscheid des Nationalrats, dass Armeewaffen weiterhin zu Hause aufbewahrt werden sollen. Der EFS wird deshalb die Volksinitiative zum Schutz vor Waffengewalt unterstützen.

«Wir sind fassungslos, dass die Sicherheit von Frauen und Kindern für den Nationalrat überhaupt keine Rolle spielt», erklärt Ursula Angst-Vonwiller, Präsidentin des Evangelischen Frauenbundes der Schweiz. Der Entscheid des Nationalrats von Donnerstag sei ein Hohn für alle, die schon mit der Armeewaffe bedroht worden seien oder den Tod eines Menschen zu beklagen hätten, der durch eine Ordonnanzwaffe umgekommen ist."

231'000 Sturmgewehre und 51'600 Ordonnanzpistolen lagern in Schweizer Wohnungen. Im Rahmen der Revision des Waffengesetzes hat sich der Nationalrat dafür ausgesprochen, dass Dienstwaffen weiterhin zu Hause aufbewahrt werden.

Der EFS fordert: Keine Schusswaffen zu Hause! Er hat deshalb die gleichnamige Petition unterstützt, die sich gegen die Dienstwaffe mit Munition zu Hause einsetzt und ein nationales Waffenregister fordert. "In der Schweiz ist jeder Hund registriert, jedes Velo nummeriert: warum nicht auch jede Waffe? Das Waffenregister ist überfällig!"

Noch ausstehend ist die Behandlung einer Motion von Ständerätin Anita Fetz (SP/BS) gegen die Abgabe von Taschenmunition an Armeeangehörige. «Dass jedes Jahr rund 300 Tote wegen einer sinnlosen Tradition in Kauf genommen werden, ist schlicht empörend», sagt die EFS-Präsidentin. Der EFS hoffe nun auf die Vernunft der Ständeräte, die die Motion von Anita Fetz beraten werden. Wenn Munition nicht mehr nach Hause abgegeben werden dürfe, wäre dies eine sehr einfache und doch wirksame Präventionsmassnahme, die rasch und ohne grossen Aufwand umgesetzt werden könne.

Der EFS wird zudem die geplante Volksinitiative zum Schutz vor Waffengewalt unterstützen.

Das FrauenNETZwerk (http://www.frauennetzwerk.net/) der Evangelisch-methodistischen Kirche Schweiz-Frankreich ist ein Mitgliederverband des EFS.


Quelle: Reformierte Nachrichten (rna)

-----------
Bitte senden Sie Ihre Bemerkung an die folgende Mailadresse:
"emknews-redaktion at umc-europe punkt org"